Website erstellen – 10 Tipps

    Wollen Sie eine Website erstellen, die Ihre Investition wert ist? Dann müssen Sie wissen, warum Sie sie erstellen. Mit anderen Worten: Sie müssen das Ziel und den Zweck der Website genau erfassen – und nein, das ist nicht „ein neues Design, da das alte schon ausgedient hat“.

    In diesem Beitrag lesen Sie, wie Sie ein festes Fundament für Ihre geplante Website bilden oder Ihren Website Relaunch aus neuem Blickwinkel betrachten können – um die richtigen Entscheidungen der Projektplanung treffen zu können!

    Das Ziel Ihrer Website

    Das Ziel der Website hängt von Ihrer Unternehmensstrategie ab. Wenn Sie ohne Strategie und ohne Kenntnisse darüber, was Ihre Zielgruppe wirklich bewegt, eine Website erstellen wollen, werden Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein.

    Ein elementarer Zweck einer Websites ist es, Interesse zu wecken und ein (für Ihr Unternehmen) relevantes Publikum anzuziehen.

    Indem Sie die Website-Besucher:innen dazu bringen, sich mit Ihrer Website interessiert zu beschäftigen, ist der erste Schritt zum potenziellen Kunden getan. Diese Interessenten werden auf Ihre Website aufmerksam (organisch oder über Werbe-Kampagnen) und aktiv eingebunden, indem Sie auf ihre Bedürfnisse eingehen, ihre Probleme lösen und sie zum nächsten Handlungsschritt anleiten.

    Somit sind spezifische Zwecke von Websites, etwa Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen, die Zielgruppe (Buyer Persona) zu unterhalten, zu informieren, weiterzubilden oder ein Kommunikationsnetz zu schaffen.

    Wie Sie die Erstellung einer Website angehen, hängt davon ab, was Ihr spezifisches Ziel ist. Nachdem Sie sich darüber im Klaren sind, entwickeln Sie wertorientierte Angebote, die das Interesse, die Aufmerksamkeit und das Engagement Ihrer Zielgruppe wecken.

    Zurück nach oben

    Jetzt kostenlose Funnel-Strategie erhalten

    Eine Website erstellen – nach Zweck!

    Je nach Ziel, Projekt, Zielgruppe und natürlich auch Branche eignen sich verschiedene Website Typen.

    Wir stellen Ihnen hier kompakt 5 essentielle Varianten vor:

    Die Landing Page – klare Handlungsaufforderungen

    Die meisten geschäftlichen Websites bilden sich auf einem Landing-Page-Konstrukt. Eine Landing Page kann aber auch für sich allein existieren. Kunden können auf Ihrer Landing Page landen, indem sie auf eine Anzeige klicken, eine E-Mail mit CTA (Call-to-Action, Handlungsaufforderung) öffnen oder eines Ihrer Produkte kaufen.

    Landing Pages sind kampagnenorientiert und haben ein klar definiertes Ziel. So bietet eine Landing Page stets die Antworten auf ein Problem oder ein Bedürfnis der Zielgruppe, für die die Landing Page erstellt wurde.

    Hier ein Beispiel einer Landing Page: „Marketing- und Vertriebsprozesse erfolgreich automatisieren

    Zurück nach oben

    Informationsseite

    Die Art und Weise, wie Sie Informationen präsentieren, verpacken und bereitstellen, ist der Schlüssel für Informationswebsites, wie z. B. die Websites von Nachrichten oder öffentlichen Organisationen.

    Diese Websites haben in erster Linie das Ziel, täglich hohe Besucherzahlen oder zahlreiche Abonnements zu erreichen.

    Eine Informationsseite bietet meistens eine App-Version der gelieferten Inhalte an, da sich diese täglich verändern und daher mit einem regelmäßigen Zugriff geplant wird.

    Bildungs-Website

    In der Regel geht es hier darum, eine solide, sichere und leicht zu navigierende Plattform mit gut organisierten und visuell ansprechenden Inhalten für das Zielpublikum zu schaffen.

    Zwar zeichnet sich eine solche Website auch durch aktuelle Informationen aus, liefert jedoch eher detaillierte und umfassendere Inhalte und lädt somit zum Verweilen ein.

    Die Performance solcher Websites wird maßgeblich durch ein konsistentes Content Marketing gestützt.

    Die Corporate Website

    Der Klassiker (und mit hoher Wahrscheinlichkeit der Ihnen vertraute Vertreter der Websites): Unternehmen möchten für Ihre Zielgruppe leicht zu finden sein, gegen Mitbewerber:innen im Google Ranking gewinnen und kontinuierlich Kunden über Marketing- und Vertriebsfunnel gewinnen.

    Dabei bildet eine Corporate Website oft das Grundgerüst für die Verwendung weiterer Website-Formen wie Bildung und Information (Blog, Artikel), E-Commerce (verbundener Shop) und Landing Pages (Werbe-Kampagnen, Services).

    E-Commerce & Online Shops

    E-Commerce-Websites werden stark durch das Kundenverhalten gesteuert. Ein klares Verständnis der Customer Journey, Conversion Rates, abgeschlossene Warenkörbe, verbesserte Kundenbindung, Onsite-Aktivitäten und Absprungraten sind wichtige Messgrößen, die anzeigen, wie erfolgreich eine solche Website erstellt und weiter ausgebaut wird.

    Zurück nach oben

    Für einige der oben genannten Website-Typen ist das Design der Website wichtiger, für andere weniger wichtig. Usability, die Nutzerfreundlichkeit, steht hingegen an einer der ersten Stellen.

    Das Design ist jedoch nachgeordnet. Warum?

    Das Hauptziel einer Website ist es, Ihre Zielgruppe anzusprechen, Lösungen für ihre Fragen und Bedürfnisse zu liefern und zu begeistern, und sie auf ihrem Weg von Interessenten, zu Leads und dann zu Kunden zu unterstützen.

    10 Tipps- eine Website erstellen, die erfolgreich ist

    Ihre Ziele haben Sie nun also definiert – der wichtigste Schritt bei der Erstellung einer Website.

    Nun sollten Sie sich folgende 10 Tipps zu Herzen nehmen:

    1. Setzen Sie Prioritäten

    Was ist das Wichtigste an Ihrer Website, das Sie sofort umsetzen müssen, um Ihre Zielgruppe glücklich(er) zu machen?

    Schreiben Sie (z.B. in einem Projektmanagement-Tool) auf, was für Sie oberste Priorität hat, was im Anschluss wichtig ist und was erstmal reine Spielerei darstellt. Natürlich orientiert sich diese Liste stets am Ziel Ihrer Website.

    Mit diesem ersten Verständnis können Sie nun mit einem agilen Entwicklungsteam oder Ihrem technischen Ansprechpartner in die nähere Planung Ihrer einzelnen Sprints und User Stories starten, um nun in einzelnen Zyklen weiteres Feedback Ihrer Zielgruppe einzuholen.

    Zurück nach oben

    2. Halten Sie grundlegende Anforderungen an die Website fest

    Das Prinzip agiler Softwareentwicklung ersetzt den klassischen Prozess der langen, starren Anforderungslisten und lässt Anpassungen an echte Rückmeldungen der Zielgruppe schnell zu.

    Daher empfehlen wir, sich nicht allzu sehr an lange Anforderungsbögen zu klammern, die in der Realität Website-Besucher:innen nur Kopfschmerzen bereiten.

    Allerdings gibt es durchaus feste Anforderungen, die durch eine gute Kenntnis der Zielgruppe, der abzubildenden Prozesse oder schlicht Vorgaben klar und deutlich abgegrenzt werden können

    In diesem Fall sollten Sie so gründlich wie möglich sein und Details angeben wie:

    • Datenschutz – wie lauten Ihre Vorgaben und wer sind die verantwortlichen Ansprechpartner?
    • Speicherplatz & Server – zeichnet sich Ihre Website durch hohe Datenmengen aus? Wer kann Ihre Website hosten?
    • CMS, Content Management System, sind Sie technologieoffen oder muss Ihre Website auf einem bestimmten CMS aufgebaut werden?
    • Integration von weiteren Services – welche Schnittstellen und Tools müssen unmittelbar mit Ihrer Website integriert werden können?
    • Mobile Responsiveness – hat Ihre Zielgruppe besondere Anforderungen an Ihre Website in der Mobil-Version?
    • Lokalisierung & Sprachen – sollen sich Inhalte und Sprache an den geografischen Standort der jeweiligen Person anpassen?
    • Wartung der Website – wer ist für die weitere Wartung, Optimierung und kontinuierliche Fortführung Ihrer Website verantwortlich?

    Überlegen Sie, wer den technischen Support leisten wird. Wenn Sie mit einer Agentur für die Erstellung von Websites zusammenarbeiten, sollten Sie die Verantwortlichkeiten klar kommunizieren.

    Zurück nach oben

    3. Outsourcen oder ein kostenloses Website-Erstellungstool verwenden?

    Es ist die günstigste Option, mit einer kostenlosen Website zu beginnen. Und manchmal reicht so eine „digitale Visitenkarte“ tatsächlich.

    Wenn Sie jedoch mehrere Funktionen integrieren und Marketing- und Vertriebsfunnel umfassend ausbauen wollen, oder aber selbst nur begrenzte Fähigkeiten beim Website Erstellen vorweisen können, werden Sie damit nicht die gleichen Ergebnisse erzielen wie mit der Hilfe einer qualifizierten Web-Agentur.

    Die gute Nachricht: Sie bzw Ihre Agentur können dennoch auf kostenlose Open Source Lösungen wie Drupal oder WordPress zurückgreifen, um Ihre Website zu erstellen.

    4. Hosting

    Das Hosting kann auf verschiedene Weise erfolgen, entweder zusammen mit der Domain oder unabhängig davon bei einem externen Hosting Dienstleister. Es ist wichtig, den Bedarf Ihrer Website möglichst genau zu berechnen, um zu entscheiden, ob ein Hosting mit vielen Features, schneller Skalierung und spezieller Security nötig ist oder nicht.

    Rechnen Sie – ebenso wie unter Punkt 9 – die monatlichen Hosting-Gebühr unbedingt mit ein, wenn Sie über das Projektbudget entscheiden.

    Zurück nach oben

    Zum Podcast

    5. Denken Sie an das Content Marketing

    die richtigen Inhalte sind der Motor, um Website-Besucher:innen zu Kunden zu machen.

    Daher ist die Planung und Ausführung des Content Marketing bei der Website Erstellung (oder beim Website Relaunch) ein entscheidender Schritt.

    Denken Sie daran, Inhalte zu erstellen, die einen Mehrwert für Ihre Kunden bieten.

    • Regen Sie Ihre Zielgruppe zur Interaktion, zum Kauf oder „Klick“ an, indem Sie auf ihre Bedürfnisse eingehen und ihre Fragen lösen.
    • Behalten Sie Informationen über Geschäftsbedingungen, Datenschutz- und Ihre Kontaktseiten stets aktuell.
    • Entwickeln Sie Landing Pages mit überzeugenden Handlungsaufforderungen (CTA), um spezifische Kampagnen und Services zu testen und zu vermarkten.
    • Wenn Sie Ihre Zielgruppe über E-Mail-Marketing-Kampagnen kontaktieren, dann überlegen Sie, wie Sie Abonnenten/Leads über Ihre Website generieren können.
    • Planen Sie ein monatliches Budget und zuständiges Team für organische und bezahlte Inhalte.
    • Prüfen Sie, über welche (Social Media) Kanäle Sie Ihre passende Buyer Persona erreichen.

    6. Nutzen Sie Tracking Tools & Analysen

    Definieren Sie klare Metriken zu den geplanten Funktionen, wenn Sie eine Website erstellen.

    Wählen Sie je nach Ziel Ihrer Website ein passendes CRM-System (z.B. HubSpot) und / oder ein E-Mail-Marketing-System, um einzelne Klein-Ziele zu messen und an der richtigen Stelle zu optimieren.

    Mit aktuellen Daten über Ihre Website Performance, Absprungrate, Conversion Rate und tatsächliche Open Rate Ihrer Emails haben Sie stets die Möglichkeit, Ihre Ergebnisse durch klare Anpassungen zu verbessern, Änderungen zu testen und Neues sinnvoll auszuprobieren.

    Ohne Tracking und Analyse bleibt es ein Ratespiel auf der Grundlage von Annahmen.

    Zurück nach oben

    7. Werbung für die Website

    Wenn niemand von Ihrer neuen Website weiß, werden Sie nicht alle Vorteile nutzen können. SEO (Search Engine Optimization), Google My Business, Social Media, Gast-Blogging und Content Outreach sind Möglichkeiten, Ihre neue Website bekannt zu machen.

    Bei einer lange bestehenden, nun optimierten Website können neue Ad Campaigns und die Optimierung der Kommunikation in verschiedenen Kanälen ebenso die Besucherzahlen beflügeln.

    Erhalten Sie regelmäßig das passende Know-how: Jetzt für Newsletter anmelden

    8. Website-Tests

    Testen, testen und testen. Wir können es nicht oft genug umschreiben!

    Planen, umsetzen, testen, korrigieren, erneut testen. Das sollte Ihre Devise sein – und zwar auch nach dem Launch der neuen Website.

    Wenn Sie nicht testen, was funktioniert und was nicht, und nicht mit verschiedenen Möglichkeiten experimentieren, wie Sie mit Ihrem Publikum in Kontakt treten können, wird der Erfolg der Website von Annahmen abhängen.

    Keine schöne Aussicht!

    9. Vor dem Launch ist nach dem Launch

    Die meisten Web Agenturen bieten Services an, die Ihnen dabei helfen, auch nach dem Launch die notwendigen Aktualisierungen vorzunehmen, Backups zu erstellen, die Seitengeschwindigkeit zu testen, Spam zu entfernen, Fehler zu beheben (Sie wissen schon – die 404-Fehler) und dafür zu sorgen, dass die Website fehlerfrei läuft.

    Zurück nach oben

    Die Website-Wartung ist einer der entscheidenden Faktoren, die dafür sprechen, die Website-Erstellung an einen erfahrenen Anbieter zu delegieren.

    Eine Website ist nicht etwa mit der (Wieder-) Veröffentlichung „fertig“. Im besten Fall fängt die Ausführung Ihrer geplanten Strategie dann erst richtig an!

    Stellen Sie also sicher, dass Sie einen passenden, kompetenten Partner bei der Website Erstellung oder Website Relaunch an Ihrer Seite wissen.

    'Ich weiß nicht, wie ich unsere Zielgruppe erfolgreich ansprechen & unser Marketing automatisieren kann.'

    Viele Unternehmen haben eine Website, bekommen jedoch nur wenige oder wenig qualifizierte Anfragen, die nur schwer in Kunden konvertieren – und das meist auch nicht automatisiert.

    Sie müssen das Rad nicht neu erfinden. Wir zeigen Ihnen mit erprobten Strategien und Prozessen, wie Sie einen Marketing Funnel erstellen, die echte Ergebnisse liefert:

    Kostenlose Marketing & Funnel Strategie erhalten

    Verwandte Blogbeiträge

    Diese Themen beschäftigten uns und unsere Kunden kürzlich