Zurück zum Blog
Lesedauer: 9 Minuten

Website erstellen lassen – Website Strategie, Website Konzept, Kosten & Website Optimierung

Website erstellen lassen

Du möchtest eine Website erstellen lassen, um online mehr Leads, Anfragen und Kunden zu gewinnen?

Dann solltest du dich in erster Linie nicht mit Technologie und Design befassen.

Klingt seltsam, das wissen wir, denn normalerweise sind Anforderungskataloge genau auf diese beiden Themen ausgerichtet. Aber normalerweise führt es dazu, dass du im Nachgang etliche Fehlentscheidungen geradeziehen musst.

Denn diese sind für eine erfolgreiche Website-Strategie, ein durchdachtes Website-Konzept und allgemein für deine Website-Optimierung zweitrangig.

Entscheidend für den Website-Erfolg sind in erster Linie folgende Punkte:

  1. Deine Website Strategie (Zielgruppe und Angebote)
  2. Dein Website Konzept (Content und Conversions)
  3. Maßnahmen zur Website Optimierung (mehr Leads, mehr Anfragen und mehr Kunden)
  4. Was kostet eine Website und wie kann sie sich sogar selbst finanzieren (über einen Website Funnel)

Wie du all diese Punkte richtig angehst, erfährst du direkt auf dieser Seite. Steigen wir direkt ein!

Wenn du deine Website erstellen lassen willst, vermeide diese 3 kritischen Fehler

Wenn du deine Website erstellen lassen möchtest, sodass diese zum Wachstumsmotor für dein Unternehmen wird (also Leads, Anfragen und Kunden generiert), ist der effizienteste Weg der, indem du die 3 wesentlichen Fehler vermeidest. Schon zahlreiche Marketing Manager, CxOs und Geschäftsführer haben diese vor dir gemacht. Du kannst jetzt diese teuren Stolpersteine im Vorhinein vermeiden!

Fehler 1: Du weißt nicht, wer genau deine Zielgruppe ist und was diese auf deiner Website sehen will.

Deine Website hat meistens ein Ziel, das leider nur wenige berücksichtigen, wenn sie eine Website entwickeln lassen.

Das Ziel ist es: Potentielle Kunden, Partner oder Mitarbeiter “anzuziehen”, sie für dein Unternehmen zu begeistern, sodass diese eine Anfrage oder eine Bewerbung schicken und mit deinem Unternehmen arbeiten – als Partner, als Mitarbeiter oder als Kunde. Dazu kannst du natürlich weitere Funktionen auf deiner Website haben wie einen Mitgliederbereich, Vertriebs- und Kundenportale, Produktkonfiguratoren etc.

All diese Funktionen unterstützen das Hauptziel.

Wenn du jedoch nicht weißt (und definiert hast), wer genau deine Website besuchen und mit deinem Unternehmen in Kontakt treten soll, dann wird es nahezu unmöglich, dass deine Website Personen aus dieser unbekannten Zielgruppe anzieht und in Leads, Anfragen, Bewerbungen und Kunden konvertiert.

Um diesen Fehler zu vermeiden, solltest du, bevor du deine Website erstellen lässt, deine Website-Strategie definiert haben. Mehr dazu weiter unten auf dieser Seite.

Wenn du weißt, wer deine Zielgruppe ist, was diese Personen auf deiner Website erreichen wollen, dann kannst du auch Content zu genau diesem Zweck erstellen. Wenn dein Content wirklichen Mehrwert für deine Nutzer bietet, dann wird deine Website zum Magneten für neue Interessenten und potentielle Mitarbeiter und diese Funktion kannst du mit bezahlter Werbung und Funnels verstärken (mehr dazu ebenfalls später).

Wenn du einmal verstanden hast, was deine Zielgruppe wirklich sehen, lesen und hören will, wird alles Weitere deutlich einfacher und deine Website zum Umsatzmotor – aber höre selbst:

 

 

Fehler 2: Du landest in einer Sackgasse aus zahlreichen Design- und Technologie-Baustellen statt dich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Klar ist: Weder Design noch Technologie sind die Hauptgründe, warum jemand deine Website besucht und darüber eine Anfrage stellt, kauft oder eine Bewerbung schickt.

Es ist der Content, also die Inhalte auf deiner Seite.

Design und Technologie unterstützen deinen Content.

Wenn dein Content keinen echten Mehrwert bietet und nicht genau für deine Zielgruppe erstellt ist, dann kann auch das schönste Design und die modernste Technologie diesen fehlenden Mehrwert nicht ausgleichen.

Der Fokus in den Phasen der Website Strategie, der Website Konzeption als auch auf der Umsetzung liegt leider zu häufig auf den Themen Design und Technologie.

Wenn du deine Website entwickeln lassen möchtest, dich aber in endlosen und komplexen Technologie- und Design-Diskussionen wiederfindest und die Liste der Anforderungen immer länger wird, wenn du durch zu viele Feedbackschleifen und Meetings gar nicht dazu kommst, deine Website programmieren lassen zu können, dann bewegst du dich eindeutig von deinem Ziel weg.

Außerdem verlierst du bares Geld und wertvolle Zeit.

Unser Tipp: Sprich erst über Design und Technologie, wenn du die Website Strategie (Zielgruppe und Content) und dein Website Konzept abgeschlossen hast.

Die Schritte dazu listen wir weiter unten auf dieser Seite auf.

Fehler 3: Dein Content ist weder für Traffic noch für Conversions optimiert und du erhältst nur wenig Traffic und kaum Leads, Anfragen und Kunden.

Damit deine Website zum Wachstumsmotor wird, Besucher, Leads, Anfragen, Kunden und Bewerber generiert, muss dein Content für diese Zwecke optimiert sein. Du unterteilst deinen Content also in Traffic Content (SEO) und Conversion Content. Diese beiden Content-Typen sind die wesentlichen Performancetreiber deiner Website.

Natürlich hast du auf deiner Website auch rechtliche Informationen oder Informationen, die andere Besucher einfach konsumieren sollen, aber meist verbirgt sich dahinter ein Ziel oder ein erweiterter Zweck: Dass deine Besucher mit deiner Website interagieren und konvertieren – also den nächsten Schritt in einem sogenannten Website Funnel gehen.

Wenn dein Content nicht für Traffic und Conversions optimiert ist, dann erhältst du nur wenig Traffic (oder bezahlst sehr viel Geld über bezahlte Werbung dafür) und Anfragen, Bewerbungen und Käufe über deine Website bleiben aus.

Dann hat deine Website ihr eigentliches Ziel verfehlt.

Ausblick: Mit Microtests und Progressive Funnels kannst du testen und herausfinden, was deine Zielgruppe sehen möchte und welcher Content konvertiert.

Wenn du einen umfassenden Website Relaunch planen möchtest oder dich in der Planung, Strategie oder Phase der Konzeption eines wichtigen Digitalisierungsprojekts befindest, haben wir für dich eine kostenlose und sehr umfassende Anleitung, die dich mit bewährten Tools, Methoden und Strategien durch all diese Schritte führt. Jetzt kostenlos herunterladen

 

 

Du möchtest eine Website erstellen lassen, die deine Unternehmensziele auch wirklich unterstützt?

 

Im Folgenden erfährst du, wie du deine Website-Strategie und dein Website-Konzept erstellst und wie du deine Website-Optimierung voranbringst, noch bevor du deine Website programmieren lässt.

Website Strategie entwickeln – deine Zielgruppe genau kennen

Deine Website soll natürlich dein Unternehmen online präsentieren. Das ist jedoch (oft) bei weitem nicht der “wirkliche” Zweck.

Wenn du deine Website erstellen lassen willst, geht es im Wesentlichen doch darum, dass deine Website Leads, Anfragen, Kunden oder neue Mitarbeiter gewinnt oder diesen Prozess zumindest unterstützt.

Wenn das dein Ziel ist, das du mit deiner Website verfolgst, dann solltest du auch genau damit starten – mit deiner Website-Strategie. Deine Website-Strategie ist essentiell für die spätere Qualität im Konzept, in der Umsetzung und vor allem, wenn du Traffic möchtest, der in Leads, Anfragen, Bewerbungen oder Kunden konvertiert.

Du definierst also im ersten Schritt unbedingt deine Zielgruppe anhand einer Beschreibung, die sich Persona nennt. Deine Persona definiert genau, wer deine Zielgruppe ist (Sprachen, Herkunft, Alter etc.), was diese Personengruppe erreichen möchte und wie deine Website dabei helfen soll. Deine Website hilft deiner Zielgruppe durch ein spezifisches Angebot an Content und Funktionen, diese Ziele zu erreichen.

Die Definition von Content und Funktionen sind wesentliche Bausteine in deinem Website-Konzept.

Wenn du Templates, Strategien, Tools und Methoden zur erfolgreichen Umsetzung von digitalen Projekten erhalten möchtest, um die Erstellung deiner Website-Strategie zu beschleunigen, dann kannst du dir unsere umfassende Anleitung kostenlos herunterladen.

Website Konzept erstellen – Content, Design und Funktionen

Wenn du deine Website-Strategie erstellt hast, weißt du nun, wem deine Website nutzen soll und bei was (WARUM deine Website existieren soll). Darauf kannst du nun dein Website-Konzept erstellen.

Im Website-Konzept definierst du nun, WAS deine Website bieten und können muss, damit sie ihren Zweck aus der Strategie erfüllt.

Dazu definierst du am besten zunächst pro Zielgruppe und je Ziel deiner Zielgruppe, das deine Website unterstützen soll, welchen Content und welche Funktionen du Besuchern anbieten möchtest.

Wenn du noch nicht weißt, was deine Besucher, Kunden und Bewerber wirklich auf deiner Website sehen wollen, kannst du das über sogenannte Microtests testen. Dazu erfährst du mehr in der umfassenden Anleitung für Strategie, Konzeption, Umsetzung und Vermarktung digitaler Projekte.

Du kannst diese Anleitung kostenlos herunterladen.

Dein Website Konzept sollte zunächst Content und Funktionen klar definieren. 

Anschließend kannst du dein Design erstellen lassen und die Technologie auswählen, die du einsetzen möchtest. Du hast bereits gelernt, wie du den häufigsten Fehler vermeidest, der zahlreiche Website-Projekte ins Wanken gebracht hat: Starte nie mit dem Design oder der Technologie. Die wesentlichen Erfolgsfaktoren sind Content und Funktionen, und genau diese hast du auf deiner Strategie aufbauend in deinem Website-Konzept definiert.

Mit einer Liste aus gewünschten Funktionen und Content, die du deiner Zielgruppe bereitstellen möchtest, dem Design und der gewählten Technologie, kannst du in die Umsetzung gehen und deine Website programmieren lassen (oder auch nicht, mehr dazu im nächsten Abschnitt).

 Erhalten Sie hier kostenlosen Zugriff auf das praxisnahe Erklärvideo.

 

Website programmieren lassen (oder eben auch nicht)

Nachdem du das Website Konzept erstellt hast (oder es erstellt hast lassen), kann es in die Umsetzung gehen.

Nun stellt sich vielleicht die Frage: “Soll ich meine Website programmieren lassen?”

Die Antwort ist klar: Nur, wenn du bzw. deine Zielgruppe wirklich individuelle Funktionen benötigst, die in einem Standardsystem nicht verfügbar sind

Wenn du eine Website programmieren lassen möchtest, mit individuellen Funktionen wie z. B. Produktkonfiguratoren, benötigst du ein wesentlich höheres Budget, als wenn du auf den Standardfunktionen eines Content-Management-Systems oder gar eines Online-Page-Builders aufbaust. WordPress, Drupal und Joomla sind gängige Open Source CMS.

Wenn du Interesse hast, findest du hier einen Vergleich zwischen Drupal vs WordPress. Inzwischen gibt es zahlreiche sehr mächtige No-Code Plattformen, mit denen du deine Website direkt online erstellen lassen kannst. Programmierung ist dazu nicht nötig. No-Code Website Builder, die wir empfehlen können, sind z.B. Webflow (sehr umfangreich), so auch Unbounce (für Websites, die du hauptsächlich für Conversions optimieren möchtest).

Denke bitte immer daran: Das Tool, das du wählst, ist zweitrangig ,denn es kommt auf deinen Website Content und deine Website Strategie an.

Wenn diese Komponenten fehlen, wird auch die beste Technologie und das schönste Design keinen Erfolg bringen.

Planst du, deine Website programmieren zu lassen, da du individuelle Funktionen benötigst? Erfahre mehr über Website Relaunch Kosten (inkl. Checkliste).

Website Optimierung für mehr Conversions

Ganz gleich, ob du Leads, Anfragen, Kunden oder Bewerbungen als primäres Ziel mit deiner Website verfolgst, du benötigst Content, der Besucher in Kontakte konvertiert.

Die Basis für eine hohe Conversion Rate hast du über dein Website-Konzept geschaffen, denn du weißt, wer deine Zielgruppe ist, welche Ziele diese Personengruppe verfolgt und welchen Content und welche Funktionen du dieser über deine Website zur Verfügung stellen möchtest.

Nachdem die erste Version online ist, geht es nun an die Website-Optimierung für die kontinuierliche Verbesserung der Conversion-Rate. Kontinuierliche Website-Optimierung ist essentiell, um die Performance deiner Website zu erhöhen und dein Werbebudget zu optimieren. Durch kontinuierliche (und systematische) Website-Optimierung schaffst du es, mehr Besucher in Leads, Anfragen, Kunden und Bewerbungen zu konvertieren.

Wichtig bei der Website Optimierung sind Regelmäßigkeit und ein systematisches Vorgehen. Damit du das Rad nicht neu erfinden musst, haben wir dir eine Anleitung zur Conversion Rate Optimierung erstellt, auf die du kostenlos zugreifen kannst. Mit Microtests und Progressiven Funnels hast du ein systematisches Vorgehen, um deine Website Optimierung für mehr Traffic und mehr Conversions zur Routine zu machen.

Neben der Conversion Rate gibt es natürlich weitere Aspekte in der Website Optimierung, die du kennen und berücksichtigen solltest.

Website-SEO-Optimierung zielt darauf ab, für wesentliche Keywords, für die deine Website gefunden werden soll, in den Suchmaschinen (Google, Bing, YouTube) mit relevantem Content gefunden zu werden. Damit du deine Website für SEO optimieren kannst, solltest du eine Keywordliste als Teil deiner Website-Strategie erstellen. Am besten eignet sich das Tool Google Keyword Planner zum Start.

Wenn du deine Keywordliste erstellt hast, erstellst du darauf basierend deinen SEO-Content-Plan. SEO-Content verfolgt den Zweck, deine Seite in den Suchmaschinen auffindbar zu machen. Deine Website-Optimierung für SEO zielt also auf das „Ranking“ in den Suchmaschinen ab. Conversion-Content optimierst du auf Conversions.

Damit deine Website gefunden wird und konvertiert, ist der Website-Page-Speed eine wichtige Kennzahl. Wenn deine Website schnell lädt, bevorzugt Google sie im Ranking und deine Besucher haben eine bessere Erfahrung in der Nutzung deiner Website.

Wenn du kontinuierliche Website-Optimierung zur Routine machst, prüfst du ebenfalls regelmäßig den Page-Speed.

Für eine regelmäßige Website-Optimierung kannst du dich an folgender Checkliste orientieren:

  1. Google Page Speed prüfen für die Startseite und andere Seitentypen (SEO Content, Conversion Content)
  2. Conversion Rate prüfen für alle Conversion Seiten
  3. Ranking prüfen für alle SEO Seiten

Das sind die wesentlichen Säulen erfolgreicher Website Optimierung, die du als Routine anwenden kannst.

 

Website Funnel – so verdient deine Website Geld und macht sich selbst bezahlt.

Wenn deine Website Kunden oder Mitarbeiter gewinnen soll, ist Traffic der erste Schritt.

Traffic kann organisch über Suchmaschinen und Social Media auf deine Website kommen oder über bezahlte Werbung (PPC, Pay-per-click). Damit dieser Traffic konvertiert, benötigst du Conversion-Content. Da Käufer und Bewerber Zeit benötigen, bis sie von deinem Unternehmen überzeugt sind, genügt meist eine einzige Conversion nicht.

Wenn du deine potenziellen Kunden und Bewerber mit Content begleitest, bis diese alle Informationen haben, um eine Entscheidung zu treffen, kannst du das mit einem hohen Automatisierungsgrad über einen Website-Funnel erreichen.

Erfahre, wie ein Marketing Funnel oder ein Sales Funnel funktioniert und wie du damit Marketing und Vertrieb bis zu 85% automatisieren kannst.

 

Suchst du einen Partner, um deinen Funnel erstellen oder optimieren zu lassen?

 

Was kostet eine Website – ein Kostenüberblick

Vorweg sollte dir bewusst sein: Du kannst eine Website erstellen lassen, die in nahezu jedes Budget passt.

Je mehr Funktionen, Content und Design-Elemente du benötigst, desto größer muss das Budget sein. Daher ist es essentiell, das Website Konzept erstellt zu haben und die Funktionen nach Mehrwert zu priorisieren. 

Über No-Code Page Builder kannst du direkt starten. Du wählst ein Design und erstellst den Content für einzelne Seiten. Mit Open-Source-Content-Management-Systemen wie Drupal oder WordPress kannst du deine Website auch selbst betreiben.

Bitte beachte, dass sich daraus auch Kosten für den Betrieb und die Wartung deiner Website ergeben. Im Wesentlichen solltest du bei der Frage “Was kostet eine Website” auch die Abwägung des Nutzens berücksichtigen.

Frage dich vielmehr: Was ist der Return on Investment (ROI) meiner Website?

Denn wenn deine Website Leads, Anfragen, Kunden und Mitarbeiter gewinnt, dann schafft sie Mehrwert für dein Unternehmen. Dieser Mehrwert sollte über 12 bis 24 Monate größer sein als die Kosten. Dann hast du eine Website erstellt, die Geld verdient, statt nur Geld zu kosten.

Hier erhältst du eine detaillierte Anleitung zur Berechnung des ROIs und hier auch eine Erklärung im Video:

Möchtest du mit deinem digitalen Projekt durchstarten?

Alles, was du in unseren Beiträgen erfährst, haben wir bereits in zahlreichen Projekten aufgebaut und in Zusammenarbeit mit CxOs, Marketing Managern, Product Ownern und Digital-Verantwortlichen optimiert.

Wenn du mit deinem digitalen Projekt durchstarten willst, ohne selbst die Methoden, Tools, Prozesse und Teams für eine erfolgreiche Entwicklung aufbauen zu müssen, und ganz gleich ob du dich in der Phase der Strategie, im Konzept, in der Umsetzung oder in der Vermarktung befindest, dann übernehmen wir gerne für dich den Großteil der Arbeit und führen dich partnerschaftlich durch den gesamten Prozess.

Du kannst dich dann auf deine Kernaufgaben fokussieren und dein Projekt auf die Zielgerade bringen. Wir führen dich durch die gesamte Strategie- und Konzeptionsphase und, wenn du möchtest, kannst du auch direkt mit unseren Expertenteams zusammenarbeiten.

Wir bieten dir dazu eine kostenlose Beratung an, in der wir mit dir einen groben Projektplan erstellen und dir die Schritte aufzeigen, die dein Projekt erfolgreich machen, von der Strategie über die Umsetzung bis zur Vermarktung.

Jetzt kostenlose Website Relaunch & Webentwicklungs-Beratung anfragen.

Wenn du alle diese Schritte selbst durchlaufen und dein Projekt intern voranbringen möchtest, lade dir gerne unsere ausführliche Anleitung zur erfolgreichen Planung, Entwicklung, Konzeption und Vermarktung digitaler Produkte hier herunter. Du erhältst damit geballtes Know-how, das auch dein Projekt erfolgreich macht.

Kostenloser Download

Umfassende Anleitung für Strategie, Umsetzung & Vermarktung von Web-, Mobile-& Cloud-Anwendungen.

Erhalte hier eine detaillierte Anleitung mit Methoden, Templates & Strategien für Konzeption, Umsetzung & Vermarktung von digitalen Produkten. Über 190 erfolgreiche Projekte zeigen: Es funktioniert.

New call-to-action
Anleitung anfordern

Verwandte Blogbeiträge

Diese Themen beschäftigten uns und unsere Kunden kürzlich