6 Tipps für den Website Check

    Website Check

    Wann haben Sie das letzte Mal einen ausführlichen Website Check durchgeführt, mit Ihrer Zielgruppe im Fokus?

    Wenn Sie sich gar nicht mehr daran erinnern können, heißen wir Sie erst recht zu diesem Beitrag willkommen 😉

    Erst, wenn Sie den Status Quo aus möglichst vielen Blickwinkeln kennen, kann Optimierung erfolgen.

    Besonders dann, wenn Sie einen Relaunch oder größere Anpassungen Ihrer Vertriebsprozesse über die Website planen.

    Wie können Sie also einfach, schnell und dennoch effizient Ihren Website Check im Team durchführen?

    Dazu 6 Tipps zum „Do It Yourself Website Audit“ in diesem Betrag!

     

    Jedes Unternehmen sollte in regelmäßigen Abständen einen Website Check durchführen oder durchführen lassen. Dies kann zum Beispiel monatlich vom eigenen (Marketing) Team oder quartalsweise auch durch externe Dienstleister erfolgen.

    Denn hier schlummert das größte Potential, Ihre Ergebnisse im Marketing und Vertrieb mit der Realität und der Website Nutzung abzugleichen.

     

    Gründe für den Website Check

    Die Gründe für den Website Check sind unter anderem:

    • Branding: Ihre Website ist vielleicht schon Jahre alt und spiegelt nicht mehr Ihre Marke wider.
    • Strategie & Ziele: Ihre strategischen, geschäftlichen Ziele haben sich geändert und können durch die aktuelle Website nicht erreicht werden.
    • Wachstum: Sie erweitern Ihr Unternehmen durch weitere Services, umfassende Kampagnen oder dergleichen.
    • Digitalisierung & Technologie: Die aktuell verwendete Technologie Ihrer Website kann mit den modernen Benutzeranforderungen nicht mehr Schritt halten und braucht einen völlig neuen Ansatz / muss ersetzt werden.
    • Content: Der Inhalt bietet keinen exzellenten Wert mehr und Ihre Content Strategie muss umfassend ausgebaut und umgesetzt werden.
    • Vertrieb & Umsatz: Die Konversionsraten sind dauerhaft niedrig und/oder überhaupt nicht nachvollziehbar.

    Die Betrachtung und Beantwortung dieser Punkte sind die Vorstufe zum eigentlichen Umsetzen, also dem eigentlichen Website Relaunch.

    Bevor Sie sich entscheiden, ob Sie es selbst tun oder eine Digitalagentur mit dem Website Audit beauftragen, sollten Sie bereits im Team die wichtigsten Gründe, Fragen und Bedenken rund um Ihre aktuelle Website besprechen und dokumentieren.

    Zurück nach oben

    Suchen Sie das passende Team für Ihr Projekt?

     

    Der Website Check wird Ihnen Aufschluss darüber geben, was funktioniert und was nicht, und Ihnen helfen, Ihre Website auf eine Version zu aktualisieren, die Ihnen mehr Kunden bringt.

    Wichtig: Sie planen einen umfassenden Website Relaunch?

    Führen Sie einen Website Relaunch nicht nur um der Sache willen durch, sondern erst nach dem Audit, damit er ein Erfolg wird.

    Zurück nach oben

    Website Relaunch Guide

    Planen Sie einen Website Relaunch? Wir haben den passenden Guide dazu!

    6 Tipps für den Website Check oder: DIY Website Audit!

    Basierend auf Ihren Gründen wird die genaue Checkliste für ein Website Audit unterschiedlich aussehen.
    Doch es gibt Schritte, die Sie völlig unabhängig davon unternehmen müssen: Sie müssen schließlich irgendwo anfangen, um die Schichten der Komplexität abzutragen, die sich um einen Website Relaunch aufbauen.
    Die fünf absolut notwendigen Schritte eines Website Checks umfassen im Groben:
    1. Vorbereitung und Planung
    2. Zielsetzung
    3. Analyse der alten Website
    4. Erstellung von Buyer Personas und Customer Journeys
    5. Prüfung der Inhalte
    6. Budgetplanung
    Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, was jeder dieser Schritte von Ihnen erfordert.

    Zurück nach oben

    Das könnte Sie übrigens auch interessieren: 7 Schritte zur erfolgreichen Website Relaunch Planung

    1. Vorbereitung und Planung

    Planung ist die halbe Miete – auch hier trifft das Sprichwort voll und ganz zu!

    Es gibt 4 Bereiche, die im Website Check im Hinblick auf die Optimierung Ihrer Website inbegriffen sein sollten:

    1. Strategie
    2. Design
    3. Inhalt (Content)
    4. Benutzerfreundlichkeit (Usability)

    1. Strategie

    Dieser Punkt wird oftmals als gegeben angesehen und daher zu schnell übergangen. Planen Sie genügend Zeit ein, um ganzheitlich die strategische Grundlage zu prüfen, die das Fundament für Gestaltung, Inhalte, Benutzerfreundlichkeit und Technologie legt.

    Prüfen Sie, inwieweit Ihre aktuelle Strategie bisher auf der Website wiederzufinden ist.

    Sie können zum Beispiel fragen:

    Ist Ihre Unternehmensstrategie aktuell? Können Marketing- und Vertriebsprozesse in Zusammenhang mit der Website (weiter) automatisiert werden? Haben Sie direkten Einblick in alle Zahlen und Analysen der Website? Wer ist für das Website Audit zuständig und wer setzt es um (intern, extern)? Wie hoch ist Ihr Budget für Website Check und anschließend Website Relaunch, und wie viel Zeit haben Sie jeweils zur Verfügung?

    Zurück nach oben

    Achten Sie auf diese strategischen Anforderungen, um den Prozess vernünftig in Gang zu bringen.

    Lesen Sie dazu auch: 5 falsche Website Relaunch Gründe

    2. Design

    Wie Ihre Website aussieht, sollte nicht der Fokus Ihres Website Relaunch und somit nicht der Fokus des Website Audits sein.

    Natürlich muss die neue Website mit Ihrem (neuen) Branding und den neuen Zielen harmonieren. Doch vor allem die Nutzerführung, Navigation und die Infrastruktur der Website spielen bei der Gestaltung eine grundlegende Rolle.

    Stellen Sie also sicher, dass diese Elemente aufeinander abgestimmt sind und den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe gerecht werden.

    Tipp: Ein Blick nach links und rechts auf andere Websites, auch aus anderen Branchen, geben Ihnen eine gute Orientierung. Wenn andere Unternehmen einzelne Aspekte besonders gut umgesetzt haben (zum Beispiel Aufteilung der Startseite, Navigation oder Blog-Übersichten), können Sie diese Beispiele dokumentieren und im weiteren Verlauf auch für Kooperationen mit Dienstleistern verwenden.

    Gegebenenfalls müssen Design Guidelines und Communication Guidelines angepasst oder gänzlich neu erstellt werden.

    Schönheit liegt im Auge der Betrachterin, denken Sie also daran, immer aus dem Blick Ihrer Kunden (Buyer Persona) Entscheidungen in Hinblick auf Design und Gestaltung zu handeln.

    Zurück nach oben

    3. Inhalt (Content)

    Neues erstellen oder Bestehendes migrieren – oder eine Kombination aus beidem?

    Prüfen Sie,

    • ob Sie Inhalte behalten oder neu erstellen wollen,
    • wie Ihre bisherige Content und SEO Strategie performed haben (nutzen Sie dazu unbedingt Analysetools, die Sie vorher in die Seite integrieren, zum Beispiel Google Analytics oder in Ihre CRM Tools integrierte Lösungen),
    • wer neue Inhalte erstellt, prüft und einstellt,
    • ob Sie langfristig die gewünschten Marketing- und Vertriebs-Ziele durch kontinuierliche Content-Erstellung unterstützen können.

    Das könnte Sie auch interessieren: Online Marketing Guide + Beispiele

    4. Benutzerfreundlichkeit / Usability

    Bei der Benutzerfreundlichkeit geht es darum, alle Inhalte und Navigationen für Ihre Zielgruppe so wertvoll wie möglich zu gestalten und dafür zu sorgen, dass sie auf allen (von Ihrer Zielgruppe bevorzugten) Geräten einwandfrei funktionieren.

    Ein Website Check muss Aufschluss darüber geben, was Ihren Nutzern keinen Mehrwert bietet und was im Gegenzug besonders gut funktioniert.

    Sehr wichtig ist das Optimieren der Usability zum Beispiel im E-Commerce Bereich. Ein Einkauf im Webshop kann schnell zur Tortur werden, wenn Bezahlvorgänge und Informationen nicht leicht zugänglich sind.

    Website Relaunch Guide

    Planen Sie einen Website Relaunch? Wir haben den passenden Guide dazu!

    Fragen Sie bestehende Kunden, wie Sie die (erste) Interaktion mit Ihrem Unternehmen / Ihrer Website empfunden haben:

    War es leicht, Sie zu kontaktieren? Welche Fragen hatte die Person und wurden diese Fragen auf der Website geklärt? Welche Bereiche waren / sind irrelevant oder gar missverständlich? Und so fort!

    Zurück nach oben

    Diese vier Bereiche sind natürlich miteinander verwoben, und Sie können kaum an einem arbeiten, ohne an die anderen zu denken.

     

    Suchen Sie den passenden Relaunch Partner?

     

    2. Zielsetzung – wozu der Website Check?

    Vielleicht haben Sie bereits ein passendes Design, aber die Kunden kaufen es nicht.

    Vielleicht haben Sie beschlossen, Ihr Angebot um eine mobile App zu erweitern, um eine neue Zielgruppe zu erreichen und Ihren Umsatz so zu steigern.

    Oder Sie wollen auf einen neuen Markt expandieren und benötigen eine robuste Website-Infrastruktur.

    Letztendlich sind Umsatz und Kundengewinnung immer die Hauptziele einer Website.

    Je nachdem , wie Sie dieses Ziel erreichen wollen, definiert sich das Vorgehen des Website Checks.

    Website Relaunch Guide

    Planen Sie einen Website Relaunch? Wir haben den passenden Guide dazu!

    Um anschließend einen erfolgreichen Relaunch durchzuführen, müssen diese Ziele mit allen Beteiligten klar kommuniziert werden.

    Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Ziel zu erkennen, sollten Sie sich zunächst darum kümmern. Dann machen Sie mit dem Relaunch weiter.

    Eine einfache Möglichkeit, Ihr Ziel zu definieren, ist die Frage, was nicht funktioniert. Und hier schließt sich der Kreis: Die Analyse der alten Website wird Ihnen die Antworten auf diese Frage liefern.

    Zurück nach oben

    3. Analyse der alten Website

    Jetzt kommen wir zu dem Schritt, bei dem es um die Frage geht, was korrigiert werden muss (und wo).

    Die Analyse einer bestehenden Website endet schnell in Chaos und hängt davon ab, welche Ziele Sie sich in der Vorbereitungs- und Planungsphase gesetzt haben.

    Eine einfach Website Analyse sollte Folgendes umfassen:

    • Analyse der Besucherstatistiken (Traffic): Wie viele Besucher kommen durch welche Kanäle und bevorzugen welche Inhalte?
    • Kundenfeedback: Gibt es eindeutige Äußerungen und Rückmeldungen zu Ihrer Website und Ihren Prozessen durch (bestehende) Kunden?
    • Landing Pages: Welche Unterseiten (Produktseiten) sind besonders beliebt, worüber wird besonders gerne gekauft, gebucht, kontaktiert?
    • Conversionrate: Vergleichen Sie die Absprungsraten, Kaufraten und weitere Call-To-Action Ergebnisse (Newsletter Subscription, Downloads etc).
    • SEO-Leistung Ihrer wichtigsten Seiten
    • Performance: Geschwindigkeit und Ladezeit Ihrer Seite(n)
    • Responsiveness: Sind Ihre Seiten für den Mobile-Betrachter ebenfalls optimiert?

    Wenn Sie diese Analyse Checkliste regelmäßig prüfen (am besten monatlich), haben Sie bessere Chancen auf eine aktuelle Website mit gutem SEO Ranking und steigenden Konversionsraten.

    Die Websites der Konkurrenz können Ihnen Informationen darüber liefern, was Ihnen fehlt, insbesondere über neue Produkte und Dienstleistungen, die Entwicklung von Nischenmärkten und Kundenrezensionen.

    Wichtig: Das Kopieren von Geschäftsmodellen oder Websites ist ausdrücklich nicht empfohlen, aber sie als Inspiration zu nutzen.

    Zurück nach oben

    Das könnte Sie auch interessieren: 16 Techniken zur Lead Generierung

    4. Erstellung von Buyer Personas und Customer Journeys

    Das entscheidende Ergebnis des Website Audits besteht darin, mehr über Ihre Nutzer aus früheren Interaktionen mit Ihrer Website zu erfahren und attraktivere Customer Journeys zu schaffen.
    Wie steht es mit der Dokumentation Ihres Wunsch-Kunden? Haben Sie Buyer Personas definiert und sind diese allen im Team bekannt?
    Der gesamte Relaunch sollte die Basis für bessere Funktionen, eine einfachere Navigation, eine bessere Website-Architektur, wertvolle Inhalte, attraktives Bildmaterial, konvertierende Landingpages schaffen – alles in allem also Elemente, die Ihren Nutzern das geben, was sie brauchen, um Probleme zu lösen oder Bedürfnisse zu stillen.
    Wenn Sie jedoch von Anfang an nicht wissen, wessen Probleme und Bedürfnisse Sie eigentlich bedienen wollen, bleibt der Erfolg reine Glücksache.
    Nehmen Sie sich also Zeit, diese Persona(s) zu erstellen und natürlich auch regelmäßig anzupassen.

    Zurück nach oben

    Erhalten Sie regelmäßig das passende Know-how: Jetzt für Newsletter anmelden

    5. Prüfung der Inhalte

    Ihre Inhalte machen einen großen Teil der Daten Ihrer Website aus. Und entscheiden oftmals, ob Sie auf Anhieb überzeugen können oder nicht.

    Hier sollten Sie auf drei Dinge achten:

    1. Wie: Die Infrastruktur der Inhalte oder wie die Inhalte bereitgestellt werden.
    2. Was: Welche Inhalte sind überhaupt dargestellt?

    Das Wie ist eine technologische Frage, während das Was eher eine Frage der Online Marketing Strategie ist.

    Da das Wie und das Was jedoch voneinander abhängig sind, müssen Sie sie synchron analysieren.

    Zurück nach oben

    Viele Website Analyse Tools bieten Analyseberichte über SEO, Keyword-Performance, Seiten-Ranking, Backlinking, mobile Geschwindigkeit, Domain-Score, Sicherheit und identifizieren technische Probleme.

    Sie können jedes dieser Tools nutzen, um den Inhalt zu überprüfen, schlechte Performance aufzudecken und Inhalte zu verbessern, die für Ihr Publikum attraktiv ist.

    Vergessen Sie nicht, dass das Ziel eines jeden Unternehmens darin besteht, eine nahtlose und somit angenehme Customer Journey zu schaffen.

    Der Zweck des Website Checks besteht darin, die Details darüber festzulegen, in welchem Rahmen Anpassungen der Inhalte nötig sein werden, um Ihre gesetzten Ziele zu erreichen.

    Zurück nach oben

    Das könnte Sie auch interessieren: Marketing Funnel – Definition, Beispiele und wie Sie einen Funnel erstellen, der konvertiert!

    6. Budgetplanung

    Sie haben sich diese Frage bereits unter Punkt 1 gestellt, doch aus Erfahrung wissen wir, wie schwierig die Planung von Budgets ist – besonders, wenn Sie noch nie einen Website Check oder einen Website Relaunch gemacht haben.

    Bedenken Sie: Die zeitliche und monetäre Investition sollte stets mit klaren Zielen im Vertrieb und Marketing einhergehen.

    Somit ist ein Website Check oder ein ganzer Relaunch kein einmaliges Projekt, das Geld kostet, sondern ein Teil Ihrer Marketing Strategie und sollte daher als fortlaufende Investition betrachtet werden.

    Planen Sie also in Meilensteinen, wenn kein Gesamtbudget definiert werden kann – letzteres ist meist ohnehin eher Spekulation.

    Nachdem Sie also Ziele, Strategie und erste Website Analyse definiert und dokumentiert haben, können Sie kleine, überschaubare Pakete schnüren, um die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen.

    Diese Pakete können Sie zudem leichter an externe Partner abgeben oder an Ihre Interessenten Kapazität anpassen.

     

    Suchen Sie eine Website Relaunch Agentur?

     

    Abschließend möchten wir Ihnen ans Herz legen, Erwartungen realistisch zu steuern. Ein Website Check ist nicht dazu geeignet, alle Herausforderungen sofort zu entschlüsseln und durch Anpassungen oder Relaunch zu lösen.

    Setzen Sie daher auf Kontinuität, realistische Meilensteine und zögern Sie nicht, Tests durchzuführen, um Annahmen zu bestätigen.

    Dies kann in Form unterschiedlicher Inhalte (Ton / Sprache, Aufmachung, Detailtiefe) und anderen AB Tests sein. Hauptsache, Sie können kausale Zusammenhänge abbilden, nachvollziehen und messen.

    Bereit für Projekte ohne Grenzen?

    Wir freuen uns auf Ihre Projekt-Ideen! Lernen Sie uns gerne in einer kostenlosen Erstberatung kennen und nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf.PROJEKT ANFRAGE STELLEN

    Wie sieht Ihre perfekte Digitalagentur aus?

    Wir haben aus über 500 Anfragen die häufigsten Kriterien zur Agenturauswahl zusammengetragen. So können Sie Ihre Anbieter einfach vergleichen.CHECKLISTEN HERUNTERLADEN