Direkt zum Inhalt

So führen Sie ein Social Intranet in 10 Schritten ein

14.01.2018 - 10:30 von Nadine Geiß

In meinem letzten Blogpost "Was ist ein Social Intranet?" habe ich Ihnen Möglichkeiten und Funktionen vorgestellt, die ein Social Intranet bietet. In diesem Post gebe ich Ihnen Tipps zur erfolgreichen Einführung eines Social Intranets.

Was ist bei der Einführung eines Social Intranets zu beachten?

Ein Social Intranet wird seiner Bezeichnung erst gerecht, wenn es von den Mitarbeitern angenommen wird und die interaktiven Funktionen genutzt werden. Das heißt, ein Social Intranet kann noch so viele innovative und interaktive Funktionen haben, werden sie nicht genutzt, bleibt es ein einfaches Intranet, bei dem der Informationsfluss nach dem Top-Down-Prinzip (von der Unternehmensführung zum Mitarbeiter) erfolgt. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine hohe Akzeptanz zu erreichen. Diese lässt sich erzielen, indem die Anwender aktiv in die Planung des neuen Intranets einbezogen werden. Befragen Sie Ihre Mitarbeiter, welche Funktionen sie sich für das Intranet wünschen und inwieweit die Funktionen für sie wichtig sind. Achten Sie darauf, nicht nur Anwender aus der Managementebene, sondern auch aus der operativen Ebene zu befragen. Die Wünsche der beiden Gruppen können grundlegend unterschiedlich ausfallen. Sie erhalten dadurch jedoch eine Betrachtung aus verschiedenen Perspektiven und können so die Anforderungen eines jeden Mitarbeiters des Unternehmens berücksichtigen. Die Dokumentation dieser Anforderungen erfolgt am besten in Form von User-Stories, da diese direkt als Anforderungspool in die Entwicklung einfließen können.


Die Akzeptanz des neuen Intranets kann weiter gesteigert werden, indem die Anwender nicht mit einem zu großen Funktionsumfang überfordert werden. Lassen Sie die Anwender die möglichen Funktionen priorisieren und implementieren Sie zu Beginn nur die wichtigsten Funktionen. So können sich die Anwender mit dem neuen Social Intranet vertraut machen und sich an die neue Informations- und Kommunikationsform gewöhnen. Mit einem zeitlichen Abstand können Sie das Social Intranet um weitere Funktionen ergänzen.

Um weiterhin sicherzustellen, dass das neue Intranet genutzt wird, können Sie einen Workshop veranstalten, in dem Sie den Nutzern das neue Intranet vorstellen und die einzelnen Funktionen zeigen. So ist es für Ihre Mitarbeiter leichter, einen Einstieg in die neue Kommunikationsform zu bekommen. Außerdem ist es von hoher Wichtigkeit, dass die Führungskräfte als Vorbild fungieren und die Funktionen des Intranets selbst verwenden.

So führen Sie ein Social Intranet in 10 Schritten ein:

  1. Analyse der Nutzeranforderungen durch Interviews und das Erarbeiten von User Stories
  2. Analyse der Möglichkeiten der Infrastruktur und Erarbeiten von Chancen durch Integration mit bestehenden Systemen (Single-Sign-On etc.)
  3. Evaluierung der technischen Basis (z.B. Drupal)
  4. Aufsetzen der Entwicklungs- und Deployment-Infrastruktur sowie der Test- und Live-Umgebung
  5. Auswahl bestehender Module
  6. Identifizierung individuell zu entwickelnder Funktionen
  7. Entwicklung mit fest definierten Workflows und priorisierten User Stories als Anforderungspool
  8. Interne Präsentation und Feedback sammeln
  9. Einführung in einem ausgewählten Nutzerkreis (Betatest)
  10. Unternehmensweite Einführung

In meinem nächsten Blogpost zeige ich, welche Möglichkeiten Drupal für die Entwicklung eines Social Intranets bietet. Dabei gehe ich auch auf die Vor- und Nachteile von bereits fertigen Distributionen wie Open Atrium und Drupal Commons ein.

Sollten Sie Fragen rund um das Thema Social Intranet haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

 

Weitere Beiträge zu dem Thema Intranet:

Social Intranet – ein Überblick

Umsetzung eines Social Intranets mit Drupal

So ist Ihr Intranet sicher

spezielle Anforderungen von Behörden an ein Intranet

Kurz vorgestellt: 10 Ideen für Ihr Intranet-Dashboard

 

 

Checklistensammlung für detaillierte Anforderungen in Agilen Intranetprojekten

Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Weitere Blogbeiträge