OKRs vs KPIs – Definition & Unterschiede

    OKRs (Objectives and Key Results) und KPIs (Key Performance Indicators) sind zwei wertvolle Metriken, die Sie zur Verfolgung und Messung Ihres Geschäftserfolgs verwenden können – nun, wir denken: Verwenden sollten!

    Gerade durch die aktuelle Lage sind immer mehr klassisch-gemanagte Unternehmen regelrecht gezwungen, ihre Teams nach Ergebnissen und nicht nach Anwesenheit zu führen.

    Worin besteht aber der Hauptunterschied zwischen OKRs und KPIs – und wie verwendet man sie richtig für erfolgreiche Projekte?


    OKRs und KPIs: Was ist Was?

    Das System, mit dem Sie Ihre Ergebnisse messen, wird sich direkt auf Ihre Leistung und Zielerreichung auswirken.

    Viele Menschen verwenden OKRs und KPIs, um ihre Leistung zu messen
    – doch das System führt schnell zu Verwirrungen.

    Beide Systeme sind miteinander verbunden, ergänzen sich, arbeiten jedoch auch parallel auf unterschiedliche Ziele hin.

    Falls Sie sich das also gefragt haben: Ja, Sie brauchen beide Kennzahlen, um die volle Wirkung zu entfalten 😉 wir starten aber erstmal mit einer knackigen Definition!

    Zurück nach oben

    OKRS Definition

    OKRs (Objectives and Key Results – Ziele und Schlüsselergebnisse) sind Ziele, die Sie verwenden, um den Fortschritt zu verfolgen, die Ausführung auszurichten, den Ehrgeiz voranzutreiben und das Engagement auf individueller und Team-Ebene zu fördern.

    OKRs sind zukunftsorientiert und werden geschaffen, um Verbesserungen herbeizuführen.

    KPIs Definition

    KPIs (Key Performance Indicators – Leistungskennzahlen) stellen den Output eines bereits bestehenden Prozesses dar.

    KPIs messen die aktuelle Leistung der einzelnen Komponenten und sind gegenwartsorientiert.

    Kurz gesagt: KPIs zeigen uns, wo wir stehen, und OKRs zeigen uns, wo wir in Zukunft hinwollen.

    Zurück nach oben

    KPI und OKR Management in der Praxis: Beispiele

    Ein KPI ist eine Komponente in einem bestimmten Bereich, zum Beispiel eine Maschinenkomponente oder eine Unternehmenskomponente.

    Im Marketing

    Mehrere Beispiele für KPIs, die im digitalen Marketing weit verbreitet sind, sind Website-Traffic-Metriken, z.B. die Conversion Rate oder Return-On-Ad-Spend.

    Es gibt so viele Website-Leistungskennzahlen (KPIs), die Sie verfolgen könnten, daher ist es wichtig, sie gut auszuwählen!

    Im Alltag

    Ein allgegenwärtiges KPI-Beispiel ist die Geschwindigkeitsanzeige an Ihrem Auto, die Ihnen anzeigt, wie schnell Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt fahren. Die Kennzahl verfolgt und zeigt in Echtzeit, wie schnell Sie sich bewegen.

    Zurück nach oben

    Im Sales

    Sie verwenden OKRs, um Verbesserungen der KPIs voranzutreiben.

    Wenn Sie zum Beispiel eine der oben genannten Website Performance Indicators – beispielsweise die Conversion Rate – verbessern möchten, können Sie damit beginnen, Maßnahmen zu implementieren, die sich auf die Konversionsrate auswirken.

    Um zu diesen spezifischen Maßnahmen zu kommen, ist es wichtig zu verstehen, warum die Verbesserung der Konversionsrate für Sie von entscheidender Bedeutung ist.

    Bessere Konversionsraten bedeuten mehr Verkäufe. Mehr Verkäufe = mehr generierte Einnahmen. Was Sie also verbessern möchten, ist nicht nur die KPI-Zahl für die Konversionsrate auf dem Bildschirm, sondern der Umsatz im Allgemeinen.

    Zurück nach oben

    Eine bessere Konversionsrate ist eine OKR-Managementmethode.

    Ihr Ziel in diesem Verkaufsbeispiel ist es, mehr Verkäufe zu erzielen, während das Key Result darin bestehen kann, 300.000 Euro mehr Umsatz zu erzielen.

    Sie werden feststellen, dass Sie in der Abkürzung OKR zwischen Zielen (Os) und Schlüsselergebnissen (KRs) unterscheiden müssen. Ziele beschreiben einen Wert (z.B. – mehr Umsatz), während OKRs einen Wert mit Zahlen definieren (300.000 Euro)

    Auch hier ist es unerlässlich, dass diese Ziele dem Team transparent vorliegen und somit stets geprüft werden kann, ob man sich auf dem richtigen Weg befindet.

    Zurück nach oben

     


    Wie man klare OKRs und KPIs setzt – und misst

    Die Ausrichtung einzelner Aktionen zur Erreichung gemeinsamer Ziele ist nicht durch KPIs sichtbar, aber Sie können sie anhand von OKRs erkennbar machen.

    Dagegen liefern Ihnen KPIs Daten darüber, was Sie verbessern sollten oder bereits haben, um dorthin zu gelangen, wo Sie hinwollen.

    Eine KPI-Kennzahl kann dazu verwendet werden, OKRs im Laufe der Zeit systematisch ebenfalls zu verbessern.

    Deshalb brauchen Sie beides: die KPIs und die OKRs: Das Ziel und die Karte.

    Genau wie bei OKRs ist es entscheidend, zu bestimmen, was der KPI genau ist.

    Stellen Sie sich z.B. die folgenden Fragen:

    Was ist Umsatz für mein Unternehmen? Wo messe ich ihn? Wie messe ich ihn? Anhand von…

    • meinem Kontostand?
    • dem Volumen der ausgehenden Rechnungen?
    • bezahlten Rechnungen?
    • Abonnementspreisen?

    Sie müssen in der Lage sein, diese Daten klar zu messen.

    Dazu müssen Sie verstehen, was genau es für Sie bedeutet, wenn Sie „Umsatz“ sagen.

    Sie müssen eine firmen-, projekt- oder produktspezifische Verkaufsdefinition schreiben.

    Zurück nach oben

    In dem Beispiel mit dem Auto-Tacho könnte Ihr OKR so aussehen, dass Sie bis 15 Uhr sicher in Hamburg ankommen. Ihr KPI wird die angegebene Geschwindigkeit sein. Nun, für den Fall, dass Ihr Auto eine Panne hat oder Sie einen Platten haben, können Sie eine andere Aktion wählen, um zum Endziel zu gelangen (in einen Zug einsteigen), einfach weil Sie nicht mit der gleichen Durchschnittsgeschwindigkeit sicher fahren können.

    Sie können auch denselben KPI auch für ein anderes Ziel verwenden, z.B. eine effiziente Durchschnittsgeschwindigkeit beibehalten, um Kraftstoff zu sparen.

    Prüfen Sie daher immer, was genau Sie messen – und warum.

    ACHTUNG! Eine To-Do ist kein KPI. „Heute Kunden kontaktieren“ ist keine spezifische Kennzahl. Formulieren Sie Ihre täglichen Aufgaben im Stil des KPI und OKR Systems, dies könnte, vereinfacht, so aussehen: „5 gebuchte Calls mit Bestandskunden bis DATUM zum Thema Upselling“.

    Zurück nach oben


    OKRs zur Verbesserung von KPIs verwenden

    Die Key Performance Indicators zeigen, ob Verbesserungen durch eine kontinuierliche Überwachung der KPI-Zahlen nachhaltig sind.

    Zum Beispiel:

    „Ich kann an diesem KPI sehen, dass wir eine falsche Richtung einschlagen.“

    Werfen wir einen Blick auf die Gründe:

    • Wie wirkt sich die Verschlechterung dieses KPI auf die Ziele des Unternehmens aus?
    • Was bedeutet das für meine OKRs?
    • Welche KPIs muss ich mir für die Ziele meines Unternehmens setzen?
    • Was muss ich wann in Bezug auf meine OKRs erreichen?
    • Ist der KPI auf das Unternehmensziel ausgerichtet, damit ich es verbessern kann?

    Diese Fragen helfen Ihnen, die Interaktion zwischen den Zielen & Schlüsselergebnissen und den Key Performance Indicators, alias OKRs und KPIs, zu verstehen.

    Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben und es weiter vertiefen möchten, abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal, um mehr darüber zu erfahren.

    Zurück nach oben

    Remote Work Beginner's Guide

    Laden Sie sich den Guide herunter, um Ihr Remote Work Potential zu entfalten!

    Bereit für Projekte ohne Grenzen?

    Wir freuen uns auf Ihre Projekt-Ideen! Lernen Sie uns gerne in einer kostenlosen Erstberatung kennen und nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf.PROJEKT ANFRAGE STELLEN

    Wie sieht Ihre perfekte Digitalagentur aus?

    Wir haben aus über 500 Anfragen die häufigsten Kriterien zur Agenturauswahl zusammengetragen. So können Sie Ihre Anbieter einfach vergleichen.CHECKLISTEN HERUNTERLADEN
    Darmstadt

    Bright Solutions GmbH
    Pfnorstraße 10-14
    64293 Darmstadt

    Adresse anzeigen
    Hamburg

    Bright Solutions Hamburg GmbH
    Altonaer Poststraße 9a
    22767 Hamburg

    Adresse anzeigen
    Telefon

    Darmstadt: +49 6151 / 27 647 - 0

    Hamburg: +49 040 / 350 80 130

    Nummern anzeigen