App entwickeln: Native App vs Hybride App, Web App & PWA

    App erstellen mit Erfolg

    Sie wollen eine App entwicklen lassen und fragen sich, ob es eine Web App, eine Native App, Hybride App oder doch etwas Anderes sein soll? Welche Arten von Apps gibt es überhaupt?

    Die Antwort ist klar: Es kommt darauf an 😉

    Die Nachfrage der Zielgruppen hat es längst klar bestätigt: Eine App – ob in iOS, Android, als Web App, native oder hybrid entwickelt – bereichert entweder bestehende Services, vereinfacht veraltete Prozesse und erhöht zudem die Kundenzufriedenheit.

    Doch Vorsicht: Schnell stürzen sich Unternehmen in die App-Entwicklung – und kommen durch viele technischen Fragen, hohe Budgets und fehlende Klarheit über Ziele und Zielgruppe kaum voran.

    Dies endet oft in teuren Annahmen, die mit den Bedürfnissen der Zielgruppe wenig zu tun haben.

    In diesem Artikel geben wir Ihnen einen leichten Einstieg, um die technischen Begriffe der App-Entwicklung besser einordnen zu können.

     

    Wenn Sie eine neue App erstellen, die mit möglichst vielen Betriebssystemen konsistent sein muss, gibt es mehrere Möglichkeiten – das macht eine Entscheidung nicht immer einfach!

    Was ist der ideale Rahmen? Mit welchen Component Libraries sollten Sie arbeiten? Möchten Sie eine App sowohl für iOS- als auch für Android-Geräte entwickeln? Ist eine Web-App die passende Wahl für Sie?

    Ihre Entscheidungen hängen letztlich von Ihren Zielen, den Wünschen und Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe – und auch von Ihrem Budget ab.

    Jetzt starten wir zunächst mit einem Überblick über die Möglichkeiten im Application-Kosmos.

    Zurück nach oben

    Suchen Sie ein agiles Team für Ihr Projekt?

     

    Native, hybride & Web Apps | Definitionen, Vorteile & Nachteile

    Unabhängig davon, ob Sie sich in die erstmalige Entwicklung von Apps vertiefen oder einfach nur bestehende Anwendungen mit neuen Funktionen verbessern möchten: Dieser Artikel wird Ihnen helfen, sich zurechtzufinden.

    Beginnen wir mit einigen wichtigen Definitionen:

    Native App

    Als Native App oder Native Application (deutsch: native Anwendung) werden Anwendungen auf mobilen Endgeräten bezeichnet, die speziell für ein Betriebssystem, nämlich das des jeweiligen Endgerätes, konzipiert und entwickelt wurden.

    Sie werden meist über App Stores, die an das jeweilige Betriebssystem gekoppelt sind, als kostenfreie oder aber kostenpflichtige Anwendungen Nutzern angeboten.

    Eine native App ist also eine Anwendung, die jeweils speziell für EIN bestimmtes Betriebssystem entwickelt wurde.

    Für eine native Android-App ist also ein Android-Endgerät erforderlich. Eine iOS-App funktioniert auf iOS-Geräten. Android-Apps finden Sie im Google Play Store, eine native iOS-App dagegen im App Store.

    Native App-Komponenten werden verwendet, um die Benutzerschnittstelle (UI) so darzustellen, dass sich der Benutzer auf seinem Betriebssystem wohl oder eben „zu Hause“ fühlt. Native Apps haben identifizierbare Designs und Funktionen für das jeweilige Betriebssystem.

    Wenn Entwicklerteams native Anwendungen für iOS und Android-Mobilgeräte erstellen, verwenden sie eine Programmiersprache wie Java oder Kotlin und Objective C bzw. Swift.

    Zurück nach oben

    Vorteile nativer Apps

    Der größte Vorteil von nativen Anwendungen besteht darin, dass sie die bestmögliche Leistung, Geschwindigkeit und Benutzererfahrung auf dem jeweiligen Betriebssystem (iOS oder Android) gewährleisten.

    • Eine native App kann auf alle spezifischen Gerätefunktionen zugreifen, einschließlich Informationen und Hardware, z. B. auf die Kamera des Telefons, Push-Benachrichtigungen und GPS.
    • Bietet die Möglichkeit, bestimmte Funktionen und Daten offline auf dem mobilen Gerät zu nutzen.
    • Updates des Betriebssystems in nativen Apps können direkt genutzt werden. Bei anderen Ansätzen muss man in der Regel auf ein Update des Frameworks oder der verwendeten Bibliotheken warten.
    • Im Vergleich zu generischen Apps stärkere und zuverlässigere Core Security sowie eine Option für die firmeneigene Fernsteuerung von Geräten.
    • Beeindruckende UX, die den umfangreichen Erwartungen der Benutzer an ihre geliebten Geräte entspricht, sobald die Anwendung heruntergeladen ist.

    Zurück nach oben

    Nachteile nativer Apps

    Ironischerweise ist der Haupt-Nachteil der nativen Apps die Tatsache, dass jede App individuell für das jeweilige Betriebssystem entwickelt werden muss.

    Da es an einer plattformübergreifenden Anwendbarkeit mangelt, kostet es bei einer plattformübergreifenden App (also, wenn Ihnen bekannt ist, dass sowohl iOS als auch Android genutzt werden soll) mehr, sie für jedes einzelne Betriebssystem zu entwickeln.

    Selbst wenn Sie zwei Teams beauftragen, parallel zu arbeiten, sind die Kosten fast doppelt so hoch – fast, nicht zwangsläufig.

    Sie erhalten also sichere, zuverlässige, leistungsstarke Anwendungen und Updates, die entsprechendes Budget fordern. Die Arbeit verteilt sich auf doppeltem/dreifachem Quellcode für iOS, Android und Webbrowser.

     


    Suchen Sie das passende App-Team?

     

    Aber obwohl Sie bei der Planung Ihres Budgets für die Entwicklung nativer Anwendungen noch einige weitere Posten einkalkulieren müssen, gibt es Möglichkeiten, Kosten zu senken.

    App-Agenturen helfen dann mit einheitlichen, weithin einsetzbaren Lösungen in Form von Plattformen, Frameworks und Libraries für plattformübergreifende und hybride Anwendungen, wie zum Beispiel Xamarin, das auch mit Windows-Anwendungen funktioniert.

    Diese Tools zur Erstellung von Anwendungen machen den gesamten Code-Schreibprozess viel einfacher und schonen letztlich Ihr Budget.

    Wir stellen Ihnen diese Lösungen nun kurz vor.

    Zurück nach oben

    Hybride App

    Im Wesentlichen ist eine Hybrid-Anwendung eine Browseranwendung in nativem Gewand. Hybride Apps basieren auf gängigen Web-Technologien wie HTML5, CSS, JavaScript. Sie laufen aber in einem Webview Container, in dem sie als native Apps verpackt werden und greifen somit auf native APIs und Funktionen vom Betriebssystem zu.

    Im Gegensatz zu Web-Apps kann der Nutzer bei einer hybriden App oft kaum Unterschiede zu einer nativen App erkennen.

    Was heißt das genau?

    Hybrid-Apps sind im Grunde Websites, die in einen nativen Container gepackt sind, sodass sie als App auf einem mobilen Gerät zur Verfügung gestellt werden können. Einmal mit Webcode entwickelt, kann eine hybride Anwendung auf ein bestimmtes Betriebssystem „exportiert“ werden.

    Sie kann sowohl im Browser als auch auf mobilen Geräten verwendet werden.

    Die beliebtesten Tools zur Entwicklung hybrider Anwendungen sind React Native, Phonegap/Apache Cordova, Xamarin und Flutter. Diese Entwicklertools entwickeln sich jedoch schnell, und in der Regel müssen Sie für eine bestimmte Plattform einen Experten konsultieren, um über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben.

    Zurück nach oben

    Erhalten Sie regelmäßig das passende Know-how: Jetzt für Newsletter anmelden

    Vorteile hybrider Apps

    Der größte Vorteil von hybriden Apps ist, dass Sie Zeit und Geld sparen, weil Sie einmal eine Website für ein breites Publikum entwickeln, das auf Ihre App im Web und auf einem mobilen Gerät wie Smartphone oder Tablet zugreifen kann.

    Solide erstellte Hybrid-Anwendungen können direkt auf ein Endgerät als App aus dem Store exportiert werden.

    Viele Unternehmensanwendungen müssen hybride Anwendungen sein, um allen variierenden Benutzeranforderungen über Browser, Tablets und Smartphones gerecht zu werden.

    Die Entwicklung hybrider Anwendungen ermöglicht Zeit- und Kosteneinsparungen bei der anfänglichen Entwicklung, aber auch bei der Wartung.

    Nachteile hybrider Apps

    Kurz gesagt: Wenn der Mehrwert Ihrer App nicht maßgeblich auf den nativen Funktionen aufbaut, bietet sich die hybride Entwicklung an.

    Denn der Zugriff auf native Funktionen ist eingeschränkt. Dieser Nachteil von hybriden Apps wird oft in Kauf genommen, um von den geringeren Kosten und der breiten Vermarktung zu profitieren – vor allem, wenn die entfallenden nativen Funktionen ohnehin nicht Fokus der wichtigsten App-Komponenten sind.

    Wenn Sie eine große Reichweite in kurzer Zeit benötigen, kann die Entwicklung einer Hybridanwendung eine gute Wahl sein.

    Denken Sie daran: Der Mehrwert für Ihre Zielgruppe sowie die Marketing- und Vertriebsziele Ihres Unternehmens spielen die tragende Rolle bei der Technologie-Wahl.

     

    Lesetipp: Wie Sie eine App entwickeln, die Ihre Zielgruppe liebt

    Zurück nach oben

    Cross-Platform App

    Eine Cross-Platform Anwendung wird in einer zwischengeschalteten Programmiersprache entwickelt, die nicht zum Betriebssystem des Geräts gehört. Sie wird später mit Hilfe eines plattformübergreifenden Anwendungsframeworks wie Xamarin, React Native, Appcelerator oder Native Script in das jeweilige Betriebssystem kompiliert.

    Ein Teil, der größte Teil oder der gesamte Code kann auf allen Zielplattformen, einschließlich iOS und Android, gemeinsam genutzt werden.

    Wie oben im Abschnitt über hybride Anwendungen erwähnt, sollten Sie zwischen der Entwicklung hybrider HTML-5-Anwendungen und der nativen plattformübergreifenden Anwendungsentwicklung unterscheiden (oder besser: einen oder mehrere Experten zu Rate ziehen).

    Plattformübergreifende Anwendungen vermischen in der Regel native und mobile Anwendungskonzepte, während hybride Anwendungen eine andere Methode für das UI-Rendering haben, sich wie ein Webbrowser verhalten und eine grundlegende Webansicht bieten.

    Native Frameworks (z.B. React Native ) hingegen haben ihre eigene Darstellung, um die Benutzeroberfläche effizienter und flüssiger zu gestalten. Das Verhalten und das „Gefühl“ der UI kann sich jedoch immer noch von einer nativen Anwendung unterscheiden, da die native UI vollständig durch ein eigenes Rendering überschrieben wird (alle Interaktionen und Animationen werden „nachgebaut“).

    Zurück nach oben

    Vorteile von Cross-Platform Apps

    Der Hauptvorteil von plattformübergreifenden Anwendungen ist der ausgewogene Kompromiss zwischen nativer Leistung und guter Benutzerfreundlichkeit auf dem nativen Gerät.

    Die meisten Cross-Platform App Frameworks können auch zur Entwicklung nativer Plugins verwendet werden, die dann ebenfalls integriert werden können, um bestimmte Funktionen oder UI-Elemente nativ mit voller Leistung und einem nativen Look-and-Feel bereitzustellen.

    Wenn die Anwendungen komplexe Logik implementieren müssen, ist die Zeit- und Kostenersparnis hier ein großer Vorteil.

    Nachteile von Cross-Platform Apps

    Auch wenn Sie fast alle nativen Funktionen nutzen können, besteht der größte Nachteil von Cross-Platform Anwendungen darin, dass sie immer noch eingeschränkt sind. Man sieht Fallstricke, die hinter der Ecke lauern, meist erst bei der Entwicklung der App.

    Daher ist die verminderte Performance im Vergleich zu nativen Anwendungen, die viel Unterstützung von ihren Erstellern erhalten, ein großes Hindernis bei dieser Entwicklung.

    Es dauert länger, auf neue Funktionen zu warten, und es ist eine größere Herausforderung, Code zu schreiben. Dies kann zu erheblichen zusätzlichen Kosten führen.

    Bei plattformübergreifenden Anwendungen kann es zu erheblichen Verzögerungen kommen, wenn der Framework-Anbieter nicht so bald wie möglich neue Funktionsaktualisierungen zur Verfügung stellt.

    Zurück nach oben

    Web-App

    Eine Webanwendung ist eine vollständig browserbasierte Anwendung, die auf einem Webserver läuft und Aufgaben über das Internet unter Verwendung von Technologien wie Javascript ausführt.

    Sie müssen also auf eine Webanwendung über einen Browser zugreifen, unabhängig davon, welches Gerät Sie verwenden.

    Die Webanwendung ist für die Verwendung von mobilen Geräten optimiert. Sie kann daher überall und plattformunabhängig aufgerufen werden.

    Da Browser immer mehr Funktionen mobiler Betriebssysteme zugänglich machen (z.B. GPS.) und das Internet immer schneller wird, verschwinden die Nachteile einer Web-App. Tatsächlich könnten Browser und nicht Apps die Zukunft des Mobilfunks sein!

    Zurück nach oben

    Vorteile einer Web App

    Der größte Vorteil einer Webanwendung ist, dass sie auf bewährten Webtechnologien und bewährten JavaScript-Frameworks basiert.

    • Fast jede Zielgruppe weiß, wie man mit modernen Webapplikationen umgeht bzw. der Umgang mit ihnen ist schnell erlernt.
    • Sie sparen fast den doppelten Entwicklungsaufwand für mehrere Betriebssysteme und erfassen dennoch alle Benutzer über einen Standardbrowser.
    • Eine Webanwendung läuft auf allen kompatiblen Browsern und allen Plattformen.
    • Es gibt keine Kompatibilitätsprobleme, da alle Benutzer auf die gleiche Version zugreifen.
    • Schließlich erfordern Webanwendungen weniger Support und Wartung, was wiederum die Kosten sowohl für Unternehmen als auch für die Benutzer senkt.

    Zurück nach oben

    Nachteile von Web-Apps

    Webapplikationen haben von sich aus quasi keine Nachteile – es sei denn, Sie haben grundlegend falsche Erwartungen.

    Es gibt gewisse Einschränkungen von Webanwendungen, die Sie beachten sollten:

    • Sie benötigen einen Internetzugang und nicht alle App-Funktionieren sind offline verfügbar.
    • Sie können die Apps nicht per se in Google Play oder im App Store veröffentlichen.

    Es ist wenig sinnvoll, eine Webanwendung mit einer mobilen Anwendung im klassischen Sinne zu vergleichen, da mobile Anwendungen auf einem völlig anderen Betriebssystem laufen.

    Personalisierte Erlebnisse mögen für Webanwendungen eine größere Herausforderung darstellen, aber heutzutage ist es einfacher, die Zielgruppe auch über den Browser mit hervorragenden Ergebnissen zu erreichen.

    Zurück nach oben

    Progressive Web App (PWA)

    PWAs bieten ein reaktionsschnelles Design, das die native Appentwicklung für Webseiten und Cross-Platform Apps repliziert, indem spezifische Tools und Technologien verwendet werden, die für Webbrowser-APIs verfügbar sind.

    Ein großer Vorteil von progressiven Webanwendungen besteht darin, dass Sie sie in den App Stores veröffentlichen und bessere Marketingmöglichkeiten für eine breite Benutzerbasis erschließen können.

    Es erfordert Kenntnisse von Tools wie Android Studio sowie Übung bei der Erstellung einer TWA (Trusted Web Authority) und der Überprüfung der Beziehung zwischen der Website und der App. Das gesamte Veröffentlichungsverfahren kann ziemlich schnell abgeschlossen werden.

    Mit der umfangreichen Unterstützung, die sie haben, und den erweiterten Monetarisierungsoptionen für die Ersteller, könnten PWAs sogar das Ende der mobilen App-Stores bedeuten.

    Denken Sie daran, dass Sie nicht auf einen App-Store zugreifen müssen, um eine PWA zu installieren.

    Zurück nach oben

    PWAs – Sie schaffen es in den App Store

    Bestimmte Progressive Web Apps können auch auf Gerätefunktionen zugreifen, Push-Benachrichtigungen versenden oder auf dem Startbildschirm als eigene „App“ gespeichert werden.

    Mit PWAs erhalten Sie den zusätzlichen Vorteil, direkt eine Desktop-Version über den Browser anzubieten.

    Für die Entwicklung von PWA ist eine völlig andere Qualifikation erforderlich, mit einem Arbeitsablauf, der sich sehr von den anderen Methoden unterscheidet. Im Gegensatz zu den „Store Apps“ benötigen Sie auch Webhosting, das zusätzlich gestaltet werden muss und regelmäßige Kosten verursacht.

    Der Vertrieb über die nativen App-Stores ist bei „reinen“ Web-Apps nicht möglich. Bei PWAs ist die Bereitstellung möglich, weil die Benutzer die „bookmarks“ der Apps nicht herunterladen, sondern auf ihren Geräten erstellen.

    Zurück nach oben

    Vergleich auf einen Blick – Tabelle

    Der Vergleich von nativen, hybriden, plattformübergreifenden und Web-Anwendungen ist eine unangenehme Aufgabe, denn jede dieser Anwendungen hat etwas, von dem Sie profitieren können.

    Daher hängt Ihre Wahl stark von Ihrer Zielgruppe ab, und Sie sollten genügend Zeit darauf verwenden, so viel wie möglich über Ihre Buyer Persona zu wissen und darüber, was Sie mit Ihrer Anwendung erreichen wollen.

    Dennoch können wir die Applikationen im Hinblick auf den Kompromiss, den Sie investieren, miteinander vergleichen:

    Zurück nach oben

    In der Tabelle wird der Trade-Off, den Sie eingehen, deutlich gemacht: Spezifische Funktionen & UX vs. Zeit & Kosten.

    Kostenloses App-Strategie-Video erhalten

     

     

    Verwandte Blogbeiträge

    Diese Themen beschäftigten uns und unsere Kunden kürzlich

    FAQ