Direkt zum Inhalt

Mobile Apps für Vertrieb und Außendienst

iPad-App für Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter
23.10.2017 - 11:00 von Manuel Pistner

Schnelligkeit, Agilität, Individualität: Das sind die Anforderungen, die an Unternehmen im Rahmen der Digitalisierung gestellt werden. Wie gut ein Unternehmen diese Anforderungen erfüllt, hängt vom Zusammenspiel aller Business-Units, Abteilungen und Teams ab.

Vernetzung, Integration und Automatisierung sind hierbei der Schlüssel zu einem besseren Kundenerlebnis und digitalem Erfolg. Um Schnelligkeit, Agilität und Individualität mit einer hohen Qualität im Kundeservice zu verbinden, werden Servicemitarbeiter, Vertriebsteams und Außendienstmitarbeiter zunehmend mit iPads und Mobile-Apps ausgestattet, die die Teams individuell unterstützen.


Gute Gründe für Apps im Vertrieb und Außendienst

Professioneller und persönlicher in der Kundenbetreuung

Viele Gründe sprechen für die "Mobilisierung" Ihrer Teams im Vertrieb und im Außendienst. Informationen über Produkte, die Kundenhistorie und aktuelle Prozessverläufe können in real-time und interaktiv abgerufen werden. Neben dem Abrufen real-time-fähiger Daten, z.B. aus dem angeschlossenen CRM- oder EPR-System wie SAP oder Salesforce, sorgt ein digital geführter Assistent in der App dafür, dass Ihre Mitarbeiter sicherer durch den entsprechenden Prozess geführt werden. So können sie sich während des Prozesses stärker auf die persönliche Interaktion mit dem Kunden konzentrieren. Die Berührungspunkte zwischen Ihren Mitarbeitern und den Kunden werden somit professioneller und zugleich persönlicher.

 

Schnelligkeit durch Integration

Durch die Integration mit bestehenden Enterprise Systemen sinkt die Prozessdurchlaufzeit deutlich. Indem Daten direkt vor Ort erfasst und durch interaktive Medien wie Bilder, Videos und Audio-Aufnahmen einfach ergänzt werden können, steigt die Qualität der Daten erheblich. So entsteht von der Erfassung vor Ort bis zur Weiterverarbeitung im Back-Office ein nahtloser Prozess. Dieser Prozess läuft durch den Einsatz einer App für Ihre Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter schnell und fehlerfrei ab, da keine manuellen Prozesse nötig sind.

Praxisbeispiel mit Kundenstimme:

 

iPad App für Außendienstmitarbeiter der SodaStream GmbH

Unser Kunde SodaStream, der führende Hersteller von Trinkwassersprudlern, konnte mit einer iPad App für Außendienstmitarbeiter die Qualität und Effizienz im Außendienst nach eigenen Angaben deutlich steigern. In unserem Projektbericht erfahren Sie, wie SodaStream konkret von der App profitiert.

 

Exkurs: Welche mobilen Endgeräte werden überwiegend eingesetzt?

Laut einer Statistik von SAP setzen 98% aller Fortune 500 Unternehmen iOS-Geräte (vorrangig das iPad) im Vertrieb, im Service und im Außendienst ein. Apps für Android werden meist für Kunden im B2C Umfeld entwickelt, da hier die Verbreitung von Android deutlich höher ist.

 

Welche Anwendungsfälle gibt es?


Apps können als digitale Assistenten dienen und Ihre Mitarbeiter am Kunden befähigen, mit neuen Technologien zu begeistern. Augmented Reality sorgt dafür, dass individuelle Produkte direkt in einer Live 3D Vorschau veranschaulicht werden können. Die Quote der Bestellungen steigt erheblich, nicht nur auf Messen, sondern auch im Direktvertrieb.

Praxisbeispiel: Die ROSEN Lichtwerbung GmbH setzt beispielsweise im Vertrieb auf eine 3D Konfigurator-App für Lichtwerbung. Die App begeistert Kunden durch die Möglichkeit, die Profilbuchstaben auf unterschiedlichen Fassaden aus allen möglichen Blickwinkeln in 3D zu betrachten. Die Umstellung zwischen Tag- und Nachtmodus sowie weitere Features machen die Konfiguration der eigenen Lichtwerbung zu einem echten Erlebnis. Gleichzeitig unterstützt die App die Mitarbeiter durch automatische Qualitätssicherung und Automatisierung notwendiger Prozesse.

iPad App für Vertriebsteam der ROSEN Lichtwerbung GmbH

Virtual Reality ermöglicht Ihren Mitarbeitern, gemeinsam mit Ihren Kunden in völlig andere virtuelle Welten einzutauchen und Produkte wie z.B. Reiseziele, Immobilien, Industrieanlagen etc. virtuell zu besichtigen.


Beispiel aus der Verpackungsindustrie

App zur Digitalisierung von realen Objekten

In der Verpackungsindustrie zum Beispiel können durch Mobile-Apps reale Objekte, die konstruktiv verpackt werden sollen, direkt beim Kunden vor Ort als digitales 3D Modell erfasst und anschließend im CAD-System weiterverarbeitet werden. Dieses Vorgehen erspart das aufwändige Verschicken und Vermessen von wertvollen und oft schweren Objekten und reduziert die benötigte Zeit in der Abwicklung erheblich. Ein praxisnahes Beispiel sehen Sie in unserem Projekt MyFoam.net

Mit der MyFoam.net App und dem entsprechenden Sensor auf Ihrem iPad sind Sie in der Lage, reale Objekte in kürzester Zeit vollständig als 3D Modell zu digitalisieren. In diesem kurzen Video zeigen wir Ihnen, wie Sie Produkte als 3D Modell digitalisieren, um diese anschließend z.B. in einem CAD Programm weiter zu verarbeiten.

 

Unsere Erfahrung für Ihr Unternehmen

In den folgenden Anwendungsfällen teilen wir gerne unsere Erfahrung aus Kundenprojekten mit Ihnen:

  • Apps für Vertriebsmitarbeiter in der Industrie, im Finanzsektor, im Retail-Bereich sowie im Dienstleistungsbereich
  • Kunden-Service-App (Energiedienstleister, Logistik, Medizin)
  • Apps zur Produktkonfiguration (Industrie und Handel)
  • E-Commerce-Apps im Handel (B2B und B2C)
  • Apps zur Belegerfassung (Reisekosten, Zeitnachweise)
  • Apps für das Management von Handels- und Vertriebspartnern im Retail-Bereich

Die Möglichkeiten für Unternehmen, Kunden mit Apps zu begeistern und Mitarbeiter zu entlasten, sind nahezu grenzenlos. Sollten Sie eine Idee haben und diese auf Machbarkeit prüfen wollen, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Sprechen Sie uns auch dann gerne an, wenn Sie die Entwicklung von Mobile-Apps planen und dazu auf Input durch ein erfahrenes Team im Einsatz von Mobile-Apps für Vertriebsteams und Außendienstmitarbeiter setzen möchten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie unser Team Apps umsetzt, lesen Sie hier weiter:


Von der Idee zur Mobile-App:
So sieht ein typisches Projekt aus

Der Bright Solutions Workflow in der App-Entwicklung


Schnelligkeit, Agilität und Individualität sind auch in der Entwicklung Ihrer App für die digitale Unterstützung Ihrer Teams im Vertrieb und Außendienst von zentraler Bedeutung. Nachfolgend stellen wir Ihnen unser Vorgehen in der App-Entwicklung vor.

 

Grobkonzept: Der Anwender im Fokus

Aus der ersten Idee für eine Mobile-App entsteht ein Grobkonzept inkl. Mockups

Mit Ihrer ersten Idee erstellen wir gemeinsam mit Ihnen kostenlos ein Grobkonzept, das die wichtigsten Funktionen der App konzeptionell darstellt. Im Fokus des Konzepts steht dabei der Anwender, der durch den Einsatz der App profitieren soll.

Als Ergebnis erhalten Sie erste visuelle und interaktive Masken (Mockups), die Ihnen zeigen, wie die App bedient werden könnte, um den gewünschten Mehrwert zu liefern.

 

Feinkonzept: Erste Nutzertests verfeinern das Konzept

Auf der Basis der Mockups wird ein Prototyp entwickelt, mit welchem erste Nutzertests durchgeführt werden können.

Anschließend gehen wir mit Ihnen in die Phase der Feinkonzeption über. Aufbauend auf dem Grobkonzept wird die Idee kontinuierlich verfeinert. Dabei werden klickbare Prototypen entwickelt, die Sie Ihren Anwendern bereits nach kurzer Zeit für ein erstes reales Feedback zur Verfügung stellen können.

Das frühe Einbeziehen der Nutzer in die Entwicklung Ihrer App sorgt dafür, dass diese sich abgeholt fühlen und wertvollen praktischen Input für die Entwicklung Ihrer App liefern. Die beste App liefert keinen Mehrwert, wenn die Nutzer den Einsatz verweigern. Daher stellen wir durch schnelle prototypische Entwicklungszyklen unter Einbezug der Nutzer sicher, dass die Akzeptanz bereits vor der Entwicklung besteht.

 

Entwicklung: Optimierung während der Entwicklung dank agilem Vorgehen

Regelmäßige Nutzertests während der gesamten Entwicklung optimieren die App kontinuierlich. Durch das Einbeziehen Ihrer Nutzer stellen Sie die Akzeptanz sicher.

Ist das Feinkonzept erarbeitet und mit Ihren Anwendern abgestimmt, beginnen wir mit der technischen Entwicklung. Dabei erhalten Sie alle zwei Wochen ein Release der App, mit welcher Sie bereits weiteres Feedback von Ihren Mitarbeitern im Service, am Kunden, im Vertrieb und im Außendienst einsammeln können. So verbessert sich Ihre App mit jedem Entwicklungszyklus (Sprint).

Mit diesem Vorgehen stellen wir gemeinsam sicher, dass nicht das entwickelt wurde, was irgendwann einmal geplant wurde, sondern genau das umgesetzt wird, was Ihre Anwender wirklich benötigen – Die Basis für den Erfolg Ihrer App.

Lassen Sie uns gerne unverbindlich über Ihre Idee einer App für Ihre Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter, gerne auch über jede weitere App-Idee, sprechen. Auf unserer Leistungsseite erfahren Sie, was Bright Solutions im Bereich der App-Entwicklung für Sie zu bieten hat.

Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Weitere Blogbeiträge