Direkt zum Inhalt

Die Agentur der Zukunft

Die Agentur der Zukunft: Virtuell und vertragsfähig
07.11.2018 - 15:00 von Manuel Pistner

Was macht eigentlich eine gute Agentur aus? Selten sind es Produkte oder Prozesse, die als Alleinstellungsmerkmal vorhanden sind. Es sind meist Branchenerfahrung, Referenzen und Technologien, in welchen die Agentur Erfahrung hat. Konstruiert man das Extrem-Szenario, dass alle Mitarbeiter der Agentur nicht mehr in der Agentur arbeiten, was davon kann die Agentur noch an Leistungen gegenüber ihren Kunden liefern? Nichts mehr, richtig. Wie lange braucht die Agentur anschließend, um wieder die gleichen Leistungen erbringen zu können wie zuvor? Ewig in der aktuellen Situation des Fachkräftemangels.

Die viel wichtigere Frage in diesem Szenario ist jedoch: Wird die Qualität der Agentur die gleiche sein? Nein. Meist hängt die Leistung der Agentur von einzelnen Menschen ab, die die Leistung erbringen. Ist ein Projekt mit Person / Team A sehr erfolgreich, kann ein anderes Projekt mit Person / Team B unter ständigem Misserfolg leiden. Es sind die Menschen, die im Projekt über Erfolg oder Misserfolg entscheiden, nicht DIE Agentur. DIE Agentur besteht meist ausschließlich aus den Menschen, die bei ihr arbeiten.

Eine erfolgreiche Agentur beherrscht also "Human Ressource" - Prozesse und versteht es, konstant die passenden Mitarbeiter für die passenden Projekte zu rekrutieren. Das ist der Kern von "People Business", was in Zukunft nicht gerade einfacher erfolgreich zu führen sein wird.

 

Wir wollen, was möglich ist

Kunden sind heute nicht mehr bereit, Kompromisse einzugehen und fordern Full-Service

Kundenerwartungen sind: On demand, Full-Service, voll flexibel, höchste Qualität. Das sind auch unsere Erwartungen, wenn wir Essen per Lieferando bestellen, online oder mobile Banking ausführen, ein Hotel buchen oder über Amazon einkaufen. Digital macht‘s möglich und sorgt dafür, dass wir immer weniger kompromissbereit sind.

Der Arbeitsmarkt in den letzten 5 und sicher auch in den nächsten 5-10 Jahren ist für solch ein People Business die größte Hürde. On demand, Full-Service und flexibel können nur wirklich große IT-Dienstleister leisten. Auf der anderen Seite bieten Digitalisierung von Arbeit, Globalisierung und der Zugriff auf internationale Experten eine große Chance - bringen aber auch radikale Veränderungen im Agenturmodell mit sich.

Vieles ändert sich dadurch bereits rasant.

 

So sieht sie aus, die Agentur der Zukunft

Inspiriert von Flash TeamsFlash OrganizationsDream Teams in Kombination mit Blockchain für Flash Teams und unserer Erfahrung mit Virtuellen Teams in den letzten 10 Monaten bin ich davon überzeugt, dass die Agentur der Zukunft von folgenden Eigenschaften geprägt sein wird:

  • Kundenservice und Kundennähe sind die wesentlichen Erfolgsfaktoren für erfolgreiche Kundenbeziehungen, die den Erfolg einer Agentur ausmachen
  • On demand Staffing Virtueller Teams bestehend aus weltweiten Freelancer Experten
  • Plattformen, die Virtuelle Organisationen aus Freelancern "Contract-fähig" machen
  • Plattformen, die Virtuelle Teams in Projekten so führen, dass Ergebnisse auf System basieren anstatt auf Hoffnung und Vertrauen in einzelne Personen
  • Plattformen, die Experten on demand verfügbar machen (diese gibt es schon mit Freelancer, Fivrr, Upwork, Guru etc.)

 

Wenn Projekterfolg von Einzelnen abhängt

Projekte, die von einzelnen Personen abhängen, sind ein sehr fragiles Konstrukt.

Viele der aktuellen Projekterfolge basieren heute noch auf Hoffnung und Vertrauen und hängen von der Verfügbarkeit einzelner Personen ab. Der Projektleiter vertraut seinem Teamleiter, da sie schon seit Jahren zusammenarbeiten. Der Teamleiter vertraut seinem Team durch eine jahrelange Zusammenarbeit. Was passiert, wenn der Teamleiter nicht mehr im Unternehmen arbeitet? Dann sind Unternehmen, Projekte und Kundenbeziehungen ernsthaft in Gefahr, da es Monate bis Jahre dauert, bis die Basis für vergangenen Erfolg - das Vertrauen - wieder aufgebaut ist. Ein sehr fragiles Konstrukt mit vielen Sollbruchstellen.

 

Weg von der Hoffnung, hin zum System

In Zukunft wird Vertrauen durch System ersetzt und im Laufe der Kundenbeziehung erheblich durch das System unterstützt. Dieses System unterstützt den Aufbau von Vertrauen und guten Beziehungen durch kontinuierlich stabile Ergebnisse und volle Transparenz und sorgt für eine langfristige und vertraute Kundenbeziehung. Wie?

 

Die Vertrauensformel

Die Vertrauensformel ist: Vertrauenswürdigkeit = (Glaubwürdigkeit + Zuverlässigkeit + Vertrautheit) / Eigeninteressen

Glaubwürdigkeit

Im heiß umworbenen Agenturmarkt versuchen selbst kleine Anbieter Full-Service anzubieten, da dies zunehmend gefordert wird. Ist das glaubwürdig? Bei genauem Hinsehen: Nein - zumindest nicht mit der erwarteten Qualität. Gleiches gilt für Timereports und die Abrechnung / Changerequests etc., die oft auf der Basis von eigenen Interessen und gegenläufigen Erwartungen zwischen Kunde und Agentur diskutiert werden. In Zukunft wird durch Transparenz und Objektivität die Glaubwürdigkeit deutlich gestärkt.

Zuverlässigkeit

Wie zuverlässig ist ein System, das von einzelnen Personen abhängt? Wenig. Werden eine oder mehrere Schlüsselpersonen krank, verlassen das Unternehmen oder werden in einem anderen wichtigeren Projekt benötigt, ist das Projekt gefährdet. Je kleiner die Agentur, desto größer ist dieses Risiko.

Vertrautheit

Vertrautheit entsteht auf Dauer einer Beziehung und wird durch persönlichen Kundenkontakt gebildet. Exzellenter Kundenservice ist der Schlüssel dazu, um dem Aufbau von Vertrautheit auch im professionellen Umfeld eine Chance zu geben.

Eigeninteresse

Hier besteht aktuell noch ein großes Problem in Projekten. Alle Mitarbeiter einer Agentur arbeiten im Interesse der Agentur, die Mitarbeiter des Kunden arbeiten im Interesse des Kunden. Das Teamgefühl auf beiden Seiten steht an oberster Stelle, was verhindert, dass Themen im Sinne eines Projekts auch mal kontrovers und kritisch betrachtet werden. Die Interessen der Agentur und die des Kunden sind de facto aktuell nicht immer im Einklang mit den Interessen des Projekts. Ein Tauziehen während des Projekts ist meist der Alltag, was wenig zum Aufbau der Kundenbeziehung beiträgt.

Projekterfolge und Vertrauen werden auch in Zukunft durch Menschen entstehen und aufgebaut - das steht für mich außer Frage.

 

Experten aus aller Welt zu einem Team formen

Die Welt ist voller Experten, Agenturen müssen nicht mehr unter Fachkräftemangel leiden.

Weltweit gibt es zahlreiche Experten, die Zeit haben und die eine Aufgabe besonders gut können. Experten, die als Freelancer arbeiten und in ihrem eigenen Interesse ihren Job als Experte erfolgreich durchführen wollen - besonders weil ihre Leistung transparent bewertet wird.

Schafft man es, ein Projektteam zu "staffen", das:

  • jeweils aus Experten für einzelne Bereiche besteht, die als Freelancer in ihrem eigenen Interesse arbeiten und
  • diese Experten on demand zu finden,
  • durch ein Assessment zu prüfen und sie dann zu beauftragen
  • und ohne große Reibungsverluste geführt durch eine Plattform im Projekt erfolgreich einzusetzen,

ist ein großes Problem – nämlich der Fachkräftemangel und die hohe Abhängigkeit von einzelnen Experten – gelöst.

 

100% virtuell und vertragsfähig

Mit etwas Phantasie und unter weiterer Reife der aktuellen Technologien, könnte in naher Zukunft folgendes Szenario realistisch werden:

  • Freelancer mit exzellenten Beratungs- und Serviceskills schließen sich auf einer "Smart Contract Plattform" zu einer "Contract-fähigen" virtuellen Organisation zusammen
  • Diese Virtuelle Organisation bedient sich einer Plattform zum Staffing und zur Führung von Freelancer Experten im Rahmen einer virtuellen Projektorganisation
  • Projekte können on demand skalieren, mit absoluten Experten für bestimmte Rollen
  • Durch volle Transparenz der Leistungshistorie eines Experten und virtuellen Assessment Centern, die man per Service on demand durchführen kann, ist sichergestellt, dass auch wirklich die richtigen Leute für die richtigen Rollen im Projekt zum Einsatz kommen
  • Durch volle Transparenz über Smart Contracts können alle Projektbeteiligten sicher sein, dass die gemeinsam zuvor vereinbarten Regeln und Interessen des Projekts verfolgt werden (wenn sich eine Kryptowährung wirklich durchgesetzt hat, dann auch auf der Basis von Blockchain Smart Contracts)
  • Ein virtuelles Konfliktmanagement Board, das von beiden Parteien bezahlt und gemeinsam zu Projektstart ausgewählt wird, auditiert mit zusätzlichen "on demand Experten" bestimmte Projektszenarien, um Konflikte von Beginn an zu vermeiden oder diese nach Auftreten schnell und im Interesse des Projekts zu lösen.

 

Die Vorteile:

  • Experten werden aus der Cloud bezogen und Projekte hängen nicht von einzelnen Personen ab
  • Full-Service on demand durch Projektstaffing von Freelancer Experten
  • Konfliktarme Projekte durch ein Virtuelles Board zur Konfliktlösung kommen durch ungelöste Konflikte nicht ins Stocken und belasten nicht die Kunde-Agentur-Beziehung
  • Schnellere und planbarere Projekterfolge, die auf System und nicht auf Vertrauen und Hoffnung basieren
  • Full-Service auch durch Freelancer, Berater und kleine Agenturen mit hoher Beratungs- und Servicekompetenz zu leisten (durch Virtuelle Teams)

Anmerkung: Gerade höre ich im Radio: "Für kleine Unternehmen in Deutschland wird es immer schwieriger, Stellen durch qualifiziertes Personal zu besetzten" - wie passend ;-)

 

Aus der Not eine Tugend gemacht:
Unser Weg

Wir waren auch eine klassische Agentur wie ich sie in diesem Szenario beschrieben habe. Viele unserer Mitarbeiter waren Experten für Drupal und mobile Apps. Alle Punkte, die ich zuvor beschrieben habe, trafen auch für unsere konventionelle Agentur zu: Abhängigkeit von einzelnen Mitarbeitern; Full-Service nicht wirklich leistbar, aber von Kunden erwartet; neue qualifizierte Mitarbeiter zu finden ist sehr schwer; Skalierung ist nur schwer möglich.

Virtuelle Teams mit Flash Hub liefern Projekte schneller und günstiger.

Wir haben unsere Agentur in rasanter Geschwindigkeit seit April 2018 "virtualisiert". Davor haben wir erfahren, warum Off-Shoring oder Nearshoring keine Option für uns ist und wir stellen heute fest, dass unsere Projekte mit Flash Teams 80% schneller starten, 40% schneller Erfolge liefern und 20% preiswerter umgesetzt werden können. Mit Virtuellen Teams as a Service über Flash Hub arbeiten wir bei Bright Solutions aktuell mit über 90 weltweit verteilten Freelancern, Experten in je genau einem Bereich, zusammen. Das erstreckt sich über alle Bereiche wie:

  • Softwareentwicklung für alle gängigen Technologien
  • Konzeption und Design
  • HR
  • Marketing
  • Operations und DevOps
  • Sales
  • Support und Service
  • Virtuelle Assistenten für Mitarbeiter
  • Financial Planning and Controlling

Wie das funktioniert und welche Erfahrungen wir dabei gemacht haben, lesen Sie unter Virtuelle Flash Teams - Von Drupal und Apps zur Full-Service Digitalagentur.

Flash Hub steht inzwischen anderen Agenturen, Product Ownern, Marketing Managern und all jenen zur Verfügung, die Digitale Projekte schneller, zuverlässiger und planbarer zum Erfolg bringen wollen als auf dem konventionellen lokalen Weg. Kontaktieren Sie uns gerne zum Austausch.

Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Weitere Blogbeiträge